20. Juli 2015, 08:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ich bin angriffslustig und möchte einiges bewegen”

Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) hat mit Cash. über das erste Jahr in seiner neuen Position, das Allfinanzkonzept und die Zukunft des Unternehmens gesprochen.

Andreas Pohl

Andreas Pohl: “Die DVAG wird auch in Zukunft ein Familienunternehmen bleiben.”

Cash.: Was waren die größten Herausforderungen im ersten Jahr in Ihrer Position?

Pohl: Für mich gilt in erster Linie, die Erfolgsgeschichte der Deutschen Vermögensberatung fortzuschreiben. Manche hatten ja befürchtet, nach dem Tode unseres Vaters könnte ein unternehmerisches Vakuum entstehen. Das Gegenteil war der Fall. Die Familie Pohl hat in dieser auch emotional schwierigen Situation schnell gehandelt und wichtige Entscheidungen getroffen: Mein Bruder Reinfried und ich führen gemeinsam die Deutsche Vermögensberatung Holding. Ich habe zusätzlich den Vorstandsvorsitz der DVAG übernommen. Damit ist sichergestellt, dass weiterhin ein Pohl an der Spitze des größten eigenständigen Finanzvertriebs Deutschland steht und wir eine familiengeführte Unternehmensgruppe bleiben. Das schafft Klarheit und Perspektive.

Wie bewerten Sie die aktuelle Marktsituation und wie sind Ihre Erwartungen an die weitere Markt- und Geschäftsentwicklung 2015?

Im Geschäftsjahr 2014 ist es uns trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen gelungen, erneut exzellente Ergebnisse zu erzielen. Auch 2015 agieren wir in einem anspruchsvollen Umfeld. Die anhaltende Niedrigzinspolitik in Verbindung mit einer starken Regulierung bringt manchen Marktteilnehmer in Bedrängnis. Dabei sollten wir auch die großen Chancen sehen, die sich uns bieten: Die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge wächst. Die Nachfrage nach individuellen Konzepten für Vermögensaufbau und Vorsorge wird steigen. Wer, wenn nicht wir als Marktführer unter den Finanzvertrieben, kann den Menschen helfen, finanziellen Engpässen im Ruhestand vorzubeugen? Dafür wollen wir neue Vermögensberater gewinnen!

Seite zwei: “Position an der Spitze der Finanzvertriebe ausbauen”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...