Anzeige
4. Mai 2015, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon: Konzernumbau abgeschlossen

Der Wiesbadener Finanzdienstleister Aragon hat für 2014 ein Minus bei den Umsatzerlösen und beim Eigenkapital zu verbuchen. Diese Entwicklungen seien auf den Umbau der Konzernstruktur zurückzuführen, der nun abgeschlossen sei, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

Aragon: Positive Entwicklung im ersten Quartal

Dr. Sebastian Grabmauer: “Durch die erfolgreiche Umsetzung unseres Kostensparprogramms ist es uns zudem gelungen, nachhaltig in die Profitabilität zurück zu kehren.”

Wie die Aragon AG mitteilt, ist der Finanzdienstleistungskonzern profitabel in das Jahr 2015 gestartet. So sei das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EbitDA) der fortgeführten Geschäftsbereiche in den ersten drei Monaten 2015 deutlich um 0,9 Millionen Euro auf 0,5 Millionen Euro (Vorjahr: -0,4 Millionen Euro).

Der Umsatz liegt demnach bei rund 18 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) der fortgeführten Geschäftsbereiche sei ebenfalls auf 0,1 Millionen Euro (Vorjahr: -0,9 Millionen Euro) gestiegen.

Erfolgreiches Kostensparprogramm

“In den vergangenen Monaten hat die Aragon mit der Konzentration auf die Jung, DMS & Cie. und die Finum-Gruppe ihre avisierte Zielstruktur erreicht und damit ihren Konzernumbau erfolgreich abgeschlossen”, kommentiert Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender der Aragon AG.

Durch die erfolgreiche Umsetzung unseres Kostensparprogramms sei es zudem gelungen, nachhaltig in die Profitabilität zurück zu kehren. “Und dies schon vom ersten Quartal an, welches für Vertriebsunternehmen grundsätzlich das anspruchsvollste des Jahres ist”, so Grabmaier weiter.

Konzernumbau beendet

Im vergangenen Jahr hatte Aragon den Regensburger Finanzvertrieb Compexx Finanz AG und die Vertriebsgesellschaft Bit Treuhand AG veräußert sowie das Jung, DMS & Cie.-Geschäft in der Tschechischen Republik und der Slowakei eingestellt. Hiermit setzte das Aragon-Management die seit 2012 verfolgte Strategie der Konzentration auf die Kernbeteiligungen um.

Durch diese Maßnahmen haben sich laut Aragon die Umsatzerlöse 2014 gegenüber dem Vorjahr um 11,4 Prozent auf 78,6  Millionen Euro (Vorjahr: 88,6  Millionen Euro) verringert. Das EbitDA der fortgeführten Geschäftsbereiche konnte sich im Berichtsjahr auf -1,4 Millionen Euro (Vorjahr: -2,5 Millionen Euro) verbessern.

Seite zwei: Kauf von Maklerbeständen als neues Geschäftsfeld

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Verbraucherschützer kritisieren Zusatzversicherungen für Schüler

In Baden-Württemberg werden zu Schuljahresbeginn Versicherungspolicen von den Klassenlehrern an die Schüler verteilt – im Auftrag des Kultusministeriums. Verbraucherschützer halten die Policen für überflüssig, wie “Spiegel online” berichtet.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Retailer setzen auf kleinere Flächen

Aufgrund der hohen Mieten an den deutschen Top-Standorten setzen viele in- und ausländische Labels nach Angaben von BNP Paribas Real Estate auf kleinere Verkaufsflächen. Deutschland sei jedoch nach wie vor für viele Marken aufgrund der positiven Rahmenbedingungen einer der wichtigsten Ziel- und Expansionsmärkte.

mehr ...

Investmentfonds

Privates Geldvermögen klettert weiter

Die Zinsflaute macht Sparern auch weiterhin schwer zu schaffen. Steigende Börsenkurse lassen Besitzer von Aktien gleichzeitig aufhorchen. Dennoch ändert sich das Anlageverhalten der deutschen Sparer bislang kaum.

mehr ...

Berater

Blau direkt startet Web-App

Der Maklerpool Blau direkt hat eine Web-App für die hauseigene Anwendung “simplr” gestartet. Wie das Lübecker Unternehmen mitteilt soll die Web-App Kunden unter anderem den Vorteil bieten, dass sie nicht erst auf dem Smartphone installiert werden muss und auf sämtlichen Endgeräten funktioniert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Chef bei Hamburg Trust

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Hamburg Trust Grundvermögen und Anlage GmbH hat die Geschäftsführung ab dem 1. Januar 2018 durch Oliver Priggemeyer verstärkt.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...