22. Juni 2015, 08:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kunden-Erstkontakt: Neugierde wecken und im Gedächtnis bleiben

Sie konnten einen Termin vereinbaren? Super! Jetzt müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass Sie Ihrem Gesprächspartner auch genauso positiv in Erinnerung bleiben. Es reicht heute nicht mehr, nach dem Ersttelefonat eine simple Terminbestätigung via E-Mail zu verschicken. Die wird der Kunde zwar öffnen – doch genauso schnell wieder löschen, sobald der Termin in seinem Kalender steht.

Nutzen Sie daher die Gelegenheit, mit dieser Nachricht die Neugierde auf Ihr Unternehmen und Ihr Angebot zu triggern. Wie das geht? Ganz einfach: Nutzen Sie alle technischen Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten. Ihr Gesprächspartner möchte wissen, mit wem er es zu tun hat. Gerade dann, wenn er Ihre Stimme bisher nur vom Telefon kennt.

Natürlich kann er auf Ihrer Website nachschauen oder Sie in den Social Media suchen – doch wieso nehmen Sie ihm diese Arbeit nicht ab? Gestalten Sie das Absenderfeld Ihrer E-Mails mit Foto und Logo, fügen Sie einen Link zu Ihren Profilen in den sozialen Netzwerken sowie zu Ihrer Website hinzu und bauen Sie – wenn Sie haben – eine besonders überzeugende Kundenreferenz mit ein.

Vorsprung gegenüber der Konkurrenz

Das kostet sie nur wenige Minuten Ihrer Zeit, hat aber im Ergebnis garantiert eine große Wirkung bei Ihrem potenziellen Kunden. Sie sind Experte für Ihr Thema? Dann zeigen Sie es auch! Eine bewusste Markenbildung schafft Vertrauen, Transparenz und Glaubwürdigkeit.

Mit Sicherheit wird Ihr potenzieller Kunde die Nachricht nicht einfach löschen, sondern das gebotene Informationsangebot nutzen und dem ein oder anderen Link folgen. Wenn Sie dann noch dafür sorgen, dass Ihre Online-Auftritte mindestens genauso gepflegt und attraktiv sind, haben Sie bereits vor dem eigentlichen Termin einen ordentlichen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

Martin Limbeck gilt als führender Hardselling-Experte in Deutschland. Er ist seit 20 Jahren Verkaufs- und Managementtrainer. Limbeck ist der Kopf des Martin Limbeck Trainings® Teams, Lehrbeauftragter im Bereich Sales Management an der ESB Business School in Reutlingen, Dozent in der Führungskräfteweiterbildung der Universität St. Gallen sowie Dozent des Zertifikatslehrgangs “Professional Speaking” der German Speakers Association (GSA) und der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB). Er ist Mitglied des Club 55 und des Top-Trainer-Teams Salesleaders.

Foto: Wolfgang List – Martin Limbeck Trainings

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...