Anzeige
15. Juni 2015, 16:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberater-Konferenz: VDH-Chef im Video-Interview

Der Amberger Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) setzte heute im Hotel Hafen Hamburg seine Veranstaltungsreihe der Honorarberater-Konferenzen fort. VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch sprach am Rande der Veranstaltung mit Cash. über die Zukunft der Honorarberatung in Deutschland.

Zur Sommerkonferenz des VDH kamen am Montag rund 80 Teilnehmer in die Elbkuppel des Hotel Hafen Hamburg. Auf der Agenda standen fünf spannende und aktuelle Panels. Der VDH hatte 18 Fondsgesellschaften und Versicherer geladen, die sich den Teilnehmern als Aussteller präsentierten und bei einzelnen Programmpunkten mitwirkten. Cash. begleitete die Veranstaltung als Medienpartner.

Kaum Honorartarife am Markt

Das Panel “Definition Honorartarif: Zwei Gesellschaften, drei Kalkulationen? Transparenz bei Honorartarifen – was können Gesellschaften noch lernen, um noch besser zu werden?” wurde von Cash.-Redakteurin Julia Böhne moderiert. Unter ihrer Leitung diskutierten Dr. Mark Ortmann (ITA Institut für Transparenz), Rainer Ilg (Arag), Saidi Sulilatu (Finanztip) und Dr. Guido Bader (Stuttgarter Lebensversicherung) über das Thema Honorartarife.

Schon in seinem kurzen Impulsvortrag wies ITA-Geschäftsführer Ortmann darauf hin, dass es immer noch “viel zu wenige” Honorartarife am Markt gebe. In diesem Punkt pflichteten ihm die beiden Vertreter der Versicherer bei und räumten ein, dass Honorartarife bisher nur einen marginalen Teil der Produktlandschaft bilden.

Seite zwei: Mehr Transparenz für Verbraucher und Berater

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Europa muss sich langsam zusammenraufen

Die Liebe Amerikas zu Europa scheint mächtig abgekühlt und neue Liebhaber lassen sich nur schwer finden. Der Alte Kontinent ist deshalb gut beraten, eine nachhaltige Strategie zu entwickeln, damit es sich auch zukünftig in der Welt behaupten kann. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...