15. Juni 2015, 16:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberater-Konferenz: VDH-Chef im Video-Interview

Der Amberger Verbund Deutscher Honorarberater (VDH) setzte heute im Hotel Hafen Hamburg seine Veranstaltungsreihe der Honorarberater-Konferenzen fort. VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch sprach am Rande der Veranstaltung mit Cash. über die Zukunft der Honorarberatung in Deutschland.

Zur Sommerkonferenz des VDH kamen am Montag rund 80 Teilnehmer in die Elbkuppel des Hotel Hafen Hamburg. Auf der Agenda standen fünf spannende und aktuelle Panels. Der VDH hatte 18 Fondsgesellschaften und Versicherer geladen, die sich den Teilnehmern als Aussteller präsentierten und bei einzelnen Programmpunkten mitwirkten. Cash. begleitete die Veranstaltung als Medienpartner.

Kaum Honorartarife am Markt

Das Panel “Definition Honorartarif: Zwei Gesellschaften, drei Kalkulationen? Transparenz bei Honorartarifen – was können Gesellschaften noch lernen, um noch besser zu werden?” wurde von Cash.-Redakteurin Julia Böhne moderiert. Unter ihrer Leitung diskutierten Dr. Mark Ortmann (ITA Institut für Transparenz), Rainer Ilg (Arag), Saidi Sulilatu (Finanztip) und Dr. Guido Bader (Stuttgarter Lebensversicherung) über das Thema Honorartarife.

Schon in seinem kurzen Impulsvortrag wies ITA-Geschäftsführer Ortmann darauf hin, dass es immer noch “viel zu wenige” Honorartarife am Markt gebe. In diesem Punkt pflichteten ihm die beiden Vertreter der Versicherer bei und räumten ein, dass Honorartarife bisher nur einen marginalen Teil der Produktlandschaft bilden.

Seite zwei: Mehr Transparenz für Verbraucher und Berater

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

EMV: Dresden verzichtet auf Mietpreisbremse

Im Gegensatz zu vielen anderen Ballungsgebieten sieht die Stadt Dresden keinen Anlass, die umstrittene Verordnung umzusetzen. Die EMV Immobilienteuhandgesellschaft mbH sieht diese Entscheidung anders als die Politik: Warum auch der ostdeutsche Mietmarkt Handlungsbedarf besitzt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...