11. November 2015, 08:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir konzentrieren uns auf den Ausbau der App”

Warum haben Sie asuro entwickelt?

Es gab drei unterschiedliche Beweggründe: Alle Beteiligten (Geschäftsführung und Beirat) sind bereits seit der New-Economy-Zeit um die Jahrtausendwende mit der Frage beschäftigt: „Wie können wir als Unternehmen besseren Service für unsere Kunden bieten, indem wir digitalisieren?“ Aufgrund der Entwicklung im Bankensektor und des App-Booms ist jetzt auch die Zeit in der Versicherungsbranche reif für eine App-Lösung.

Natürlich beobachten wir den Markt sehr genau und haben wahr genommen, was sich unter dem Begriff Fintech/Insuretech alles entwickelt. Wir standen dann vor einer Make-or-buy-Entscheidung. Wir haben uns einige relevante Player unter dem Gesichtspunkt, dass wir eine strategische Investition tätigen wollten, angesehen, dabei aber zwei Dinge festgestellt: Zum einen, dass die technische Basis, die die einschlägigen Anbieter im Sommer 2015 hatten, überschaubar ist und dass andererseits die Bewertungen gleichzeitig sehr ambitioniert sind.

Da haben wir die Entscheidung getroffen, selbst eine Lösung zu entwickeln und an den Markt zu bringen. Und last but not least haben unsere Kunden danach gefragt haben, ob wir einen digitalen Versicherungsordner beispielsweise in Form einer App anbieten.

Wie finanziert sich das Unternehmen?

Die Hoesch & Partner Group als eines der größten Versicherungsmakler Deutschlands ist der Lead Investor und Supporter, der hinter asuro steckt. Somit hat asuro Zugang zu hervorragenden Versichererkontakten, dem Netzwerk und den Top-Beratern von Hoesch & Partner. asuro kann auch auf eine exzellente Infrastruktur zurückgreifen.

Da Hoesch & Partner bereits für andere Finanzdienstleister Backoffice-Dienstleistungen erbringt, ist dieser Bereich effizient und kostengünstig aufgestellt. So können wir uns bei asuro auf den Ausbau der App konzentrieren und die Komplexität auf ein Minimum reduzieren. Diese besondere Konstellation aus bekannter Größe der Versicherungsbranche und Digitalisierungsexperten zeichnet asuro aus. Derzeit prüfen wir Anfragen weiterer Investoren, die sich bei asuro beteiligen wollen, um unsere nationale und internationale Expansion zu unterstützen. Parallel arbeiten wir aber auch daran, schnell profitabel zu sein.

Interview: Julia Böhne

Foto: asuro

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Mode, Essen, Musik, Filme, Reisen und sogar Medikamente – mittlerweile gibt es nahezu alles im Internet zu kaufen. Und auch das Geschäft mit Online-Dienstleistungen wie etwa die Taxi-Bestellung, der Leihwagen oder das Ausleihen hipper eScooter oder eRoller läuft mit Hilfe entsprechender Apps inzwischen reibungslos.

mehr ...

Immobilien

Gehälter können bei Mietsteigerungen nicht mithalten

Der Wohnungsmarkt hierzulande ist angespannt, vor allem in den Metropolen. Wie stark sich die Mieten im Vergleich zu den Gehältern entwickelt haben, zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen.

mehr ...

Investmentfonds

EZB: Zinstief könnte zum Risiko für Finanzstabilität werden

Europas Währungshüter nehmen verstärkt mögliche negative Folgen ihres Nullzinskurses in den Blick. “Die Nebenwirkungen der Geldpolitik werden immer offensichtlicher, das müssen wir berücksichtigen”, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos bei der Vorstellung des aktuellen Finanzstabilitätsberichts der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. “Wir müssen uns mehr auf die Nebenwirkungen konzentrieren.”

mehr ...

Berater

Christian Kunz wechselt von DNL zu TSO

Christian Kunz wird zum 1. Dezember 2019 als Sales & Marketing Manager bei der TSO Capital Advisors GmbH beginnen und die Verantwortung für den Vertrieb verschiedener Investmentprodukte der TSO-Gruppe im deutschen Markt übernehmen. Sein Vater Wolfgang Kunz sieht sich indes zu einer Klarstellung veranlasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Immobilienfonds Jamestown 31 legt rasant los

Der US-Fondsanbieter Jamestown hat für seinem Fonds 31 innerhalb weniger Wochen ein beachtliches Volumen platziert und die ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston, in die insgesamt eine Viertel-Milliarde US-Dollar Eigenkapital fließt.

mehr ...

Recht

Thomas Cook: Auch österreichische Verbraucherschützer verklagen Bundesrepublik

Nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook sowie diverser Tochterunternehmen klagt nun auch der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) gegen den deutschen Staat auf Staatshaftung. Vertreten wird der Verein durch die Anwaltskanzlei Kälberer & Tittel aus Berlin.

mehr ...