11. November 2015, 08:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir konzentrieren uns auf den Ausbau der App”

Warum haben Sie asuro entwickelt?

Es gab drei unterschiedliche Beweggründe: Alle Beteiligten (Geschäftsführung und Beirat) sind bereits seit der New-Economy-Zeit um die Jahrtausendwende mit der Frage beschäftigt: „Wie können wir als Unternehmen besseren Service für unsere Kunden bieten, indem wir digitalisieren?“ Aufgrund der Entwicklung im Bankensektor und des App-Booms ist jetzt auch die Zeit in der Versicherungsbranche reif für eine App-Lösung.

Natürlich beobachten wir den Markt sehr genau und haben wahr genommen, was sich unter dem Begriff Fintech/Insuretech alles entwickelt. Wir standen dann vor einer Make-or-buy-Entscheidung. Wir haben uns einige relevante Player unter dem Gesichtspunkt, dass wir eine strategische Investition tätigen wollten, angesehen, dabei aber zwei Dinge festgestellt: Zum einen, dass die technische Basis, die die einschlägigen Anbieter im Sommer 2015 hatten, überschaubar ist und dass andererseits die Bewertungen gleichzeitig sehr ambitioniert sind.

Da haben wir die Entscheidung getroffen, selbst eine Lösung zu entwickeln und an den Markt zu bringen. Und last but not least haben unsere Kunden danach gefragt haben, ob wir einen digitalen Versicherungsordner beispielsweise in Form einer App anbieten.

Wie finanziert sich das Unternehmen?

Die Hoesch & Partner Group als eines der größten Versicherungsmakler Deutschlands ist der Lead Investor und Supporter, der hinter asuro steckt. Somit hat asuro Zugang zu hervorragenden Versichererkontakten, dem Netzwerk und den Top-Beratern von Hoesch & Partner. asuro kann auch auf eine exzellente Infrastruktur zurückgreifen.

Da Hoesch & Partner bereits für andere Finanzdienstleister Backoffice-Dienstleistungen erbringt, ist dieser Bereich effizient und kostengünstig aufgestellt. So können wir uns bei asuro auf den Ausbau der App konzentrieren und die Komplexität auf ein Minimum reduzieren. Diese besondere Konstellation aus bekannter Größe der Versicherungsbranche und Digitalisierungsexperten zeichnet asuro aus. Derzeit prüfen wir Anfragen weiterer Investoren, die sich bei asuro beteiligen wollen, um unsere nationale und internationale Expansion zu unterstützen. Parallel arbeiten wir aber auch daran, schnell profitabel zu sein.

Interview: Julia Böhne

Foto: asuro

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...