Anzeige
13. Februar 2015, 16:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Übergangsfrist für Vermittler von Direktinvestments?

Durch das Kleinanlegerschutzgesetz werden bisher noch erlaubnisfrei vermittelbare Produktgruppen des angeblich “grauen Kapitalmarkts” in den Kreis der erlaubnispflichtigen Produkte eingereiht. Allerdings gibt es keine ausdrückliche Übergangsvorschrift für Vermittler von Direktinvestments.

Gastbeitrag von Dr. Martin Andreas Duncker, Schlatter Rechtsanwälte

Kleinanlegerschutzgesetz

“Trotz der aktuellen Unsicherheiten gilt: Wer weiterhin dauerhaft Nachrangdarlehen und Direktinvestments vermitteln möchte, sollte sich möglichst bald um eine Sachkundeprüfung für Paragraf 34f Abs.1 Nr. 3 bemühen.”

Ziel ist es, den Verbraucherschutz weiter zu stärken. So werden unter anderem Nachrangdarlehen und Direktinvestments in den Katalog der Vermögensanlagen (Paragraf 1 Abs. 2 des Vermögensanlagegesetzes) als neue Nummern 3, 4 und 7 eingefügt.

Damit gelten diese bisher erlaubnisfreien Produktgruppen – vom Grundsatz her unmittelbar ab Inkrafttreten des Gesetzes – als Vermögensanlagen im Sinne dieses Gesetzes. Vermittler müssen für die Vermittlung derartiger Direktinvestments demnach in Zukunft über eine Gewerbeerlaubnis nach Paragraf 34f Nr. 3 GewO verfügen.

Inkrafttreten steht noch nicht fest

Der Zeitpunkt des Inkrafttretens des Gesetzesentwurfs steht noch nicht fest. Es erscheint möglich, dass der Entwurf noch vor der parlamentarischen Sommerpause am 15. Juli 2015 in Kraft tritt.

Nach dem jetzigen Gesetzentwurf sind damit auch viele Direktinvestments mit Inkrafttreten des Kleinanlegerschutzgesetzes kraft Gesetzes Vermögensanlagen im Sinne des Vermögensanlagengesetzes.

Andererseits soll für diese neu in den Kreis der Vermögensanlagen aufgenommenen Kapitalanlageformen nach dem derzeitigen Entwurf eine Schonfrist bis zum 01. Januar 2016 gelten. Die Übergangsvorschrift in Artikel 2, Abs. 29c des Gesetzesentwurfs lautet:

“Auf Vermögensanlagen im Sinne von Paragraf 1 Absatz 2 Nummer 3, 4 und 7 in der ab dem … (einsetzen: Datum des Inkrafttretens nach Artikel 13 dieses Gesetzes) geltenden Fassung, die vor dem … (einsetzen: Datum des Inkrafttretens nach Artikel 13 dieses Gesetzes) öffentlich angeboten wurden, ist dieses Gesetz ab dem 1. Januar 2016 anzuwenden.

Seite zwei: Keine ausdrückliche Übergangsvorschrift für Vermittler von Direktinvestments

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die Neuabschlüsse bei der Riester-Rente sinken schon seit Jahren beständig. Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) empfiehlt daher “dringend Riester zu optimieren – es wird höchste Zeit.”

mehr ...

Immobilien

Spezialfonds von Real I.S investiert in Frankfurt

Der Asset Manager Real I.S. hat das Büroensemble “Upper Westend Carree” in der Frankfurter Innenstadt für den Spezial-AIF “BGV VII Europa” erworben. Das Objekt umfasst rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und ist vollvermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit: EU reagiert mit Gegenzöllen

Die Europäische Union (EU) und US-Präsident Donald Trump konnten sich nicht einigen. Nachdem die USA beschlossen haben, ab Juli Zölle auf Aluminium und Stahl zu erheben, reagiert die EU mit Zöllen auf Produkte wie Whiskey und Erdnussbutter. Das bedeutet, dass beide Seiten verlieren.

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Fünf neue BaFin-Bescheide

Die Finanzaufsicht BaFin hat fünf Unternehmen wegen fehlender Erlaubnisse die Geschäftstätigkeit untersagt, darunter eine Lügen-Firma und eine Gesellschaft, die “Deutscher Fondsanlegerschutz” in ihrem Namen trägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Steuerdeals bei Immobilienkäufen werden eingedämmt

Umstrittene Geschäfte, mit denen Unternehmen bei Immobilienkäufen hohe Steuerzahlungen umgehen können, sollen in Deutschland etwas eingedämmt werden. Das teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Donnerstag mit.

mehr ...