3. Februar 2015, 12:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP bleibt hinter Erwartungen zurück

Der Wieslocher Finanzdienstleister hatte mit einem Ergebnis von mindestens 50 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2014 gerechnet. Tatsächlich hat MLP lediglich ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 39 Millionen Euro erreicht.

MLP verfehlt Gewinnziel

MLP hatte mit einem Gewinn von mindestens 50 Millionen Euro gerechnet und dieses Ziel deutlich verfehlt.

MLP hat vorläufige Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr vorgelegt. Zwar ist das Gesamtjahres-Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) demnach von 30,7 auf  39 Millionen Euro gestiegen, liegt aber dennoch unter dem von MLP prognostizierten Korridor zwischen dem unteren Prognoseszenario (50 Millionen Euro) und dem Basisszenario (65 Millionen Euro).

Während die Gesamterlöse 2014 laut MLP auf 531,1 Millionen Euro anwuchsen (2013: 499 Millionen Euro), stiegen auch die Verwaltungskosten von 250,6 auf 256,8 Millionen Euro.

Deutliches Plus im vierten Quartal

Mit 186,4 Millionen Euro liegen die Gesamterlöse im vierten Quartal demnach um 15 Prozent über dem Vorjahreszeitraum (Q4 2013: 162,3 Millionen Euro). Das vierte Quartal sei damit mit Abstand das stärkste im Gesamtjahr 2014 gewesen, so MLP.

Besonders die Umsatzsteigerung um 21 Prozent in der Altersvorsorge von 88,3 Millionen Euro im vierten Quartal 2013 auf 106,6 Millionen Euro im Schlussquartal 2014 habe zu dieser Entwicklung beigetragen. Auch die Erlöse um Vermögensmanagement stiegen demnach auf 41,3 Millionen Euro (Q4 2013: 37,7 Millionen Euro).

Leichtes Minus bei Sachversicherung und Finanzierung

In der Krankenversicherung seien die Erlöse mit 11,6 Millionen Euro (Q4 2013: 11,5 Millionen Euro) hinter den Erwartungen zurückgeblieben, so MLP. Bei den sonstigen Beratungsvergütungen, zu denen auch die im April 2014 gestartete Immobilienvermittlung zählt, liegen die Erlöse im Schlussquartal demnach bei drei Millionen Euro (Q4 2013: zwei Millionen Euro).

In der Sachversicherung und der Finanzierung sanken die Umsätze leicht auf fünf Millionen Euro (Q4 2013: 5,4 Millionen Euro) beziehungsweise 4,5 Millionen Euro (Q4 2013: 4,7 Millionen Euro). Das Ebit stieg laut MLP im Schlussquartal auf 29,6 Millionen Euro (Q4 2013: 20,5 Millionen Euro).

 

Seite zwei: Schwierige Rahmenbedingungen 2015

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...