6. Juli 2015, 08:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Domcura-Kauf soll Sach- und Gewerbebereich stärken

Der Wieslocher Finanzdienstleister will durch den Kauf des Kieler Assekuradeurs neue Marktpotenziale erschließen. Durch die Zusammenarbeit sollen sich sowohl für Vertriebspartner der Domcura als auch für MLP-Berater neue Möglichkeiten im Kompositgeschäft eröffnen.

MLP will Sach- und Gewerbeversicherungsbereich ausbauen

MLP und Domcura erhoffen sich durch die Übernahme, erhebliche Synergien zu heben.

Wie MLP-Vorstand Manfred Bauer gegenüber Cash. erläutert, habe man beim Finanzdienstleister schon vor einigen Jahren den Plan gefasst, den Sachversicherungsbereich auch durch Akquisitionen zu stärken.

“Zum einen entspricht das dem ganzheitlichen Beratungsansatz von MLP“, so Bauer. “Zum anderen wird es in unserem Markt immer wichtiger, den Anteil wiederkehrender Erlöse zu erhöhen, um so ein hohes Maß an Unabhängigkeit von den Entwicklungen einzelner Sparten zu haben.” Eine Hauptstoßrichtung bei der Suche nach geeigneten Kandidaten sei hierbei auch der Gewerbe- und Industrieversicherungsbereich gewesen.

Eintritt in den B2B-Markt geplant

“Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten von Domcura war schließlich das Assekuradeursmodell”, berichtet Bauer. “Denn der Fabrik-Ansatz der Domcura ist für große Bestände interessant.” Mit der Domcura wolle MLP nun in den B2B-Markt eintreten. Hierbei solle unter anderem der von Domcura entwickelte “Gewerberechner” eine Hilfe für Berater im Markt sein, die bisher nur wenig Erfahrung in diesem Bereich haben.

“Durch ein einheitliches Bedingungswerk erhalten die Berater Haftungssicherheit”, erläutert Domcura-Vorstandsvorsitzender Gerhard Schwarzer. Der Gewerberechner ermöglicht demnach eine marktübergreifende Angebotserstellung mit wenigen Klicks und einen sicheren Verkauf im gewerblichen Versicherungsbereich.

 

Seite zwei: Unabhängigkeit von Domcura bleibt gewahrt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...