10. März 2015, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vema begrüßt 2.000. Partner

Wie die Karlsruher Maklergenossenschaft mitteilt, hat sich Anfang März der 2.000. Partner der Vema angeschlossen. In 2014 haben demnach 360 Makler die Aufnahmevoraussetzungen erfüllt, deutlich mehr wurden von der Genossenschaft jedoch abgelehnt.

Vema gewinnt 2.000.Partner

In der Maklergenossenschaft Vema sind 2.000 Unternehmen mit insgesamt mehr als 12.600 Beschäftigten organisiert.

Um den Aufnahmekriterien der Vema beizutreten, muss der potenzielle Partner überwiegend im Versicherungsgeschäft tätig sein, mindestens drei Jahre Erfahrung als Makler und einen Courtageumsatz von 100.000 Euro vorweisen können.

Über 12.000 Beschäftigte bei Vema-Partnern

Zudem sollte er in seinem Betrieb mindestens zwei Versicherungskaufleute beschäftigen um die Betreuung seiner Kunden auch in Ausfallzeiten zu sichern. Laut der Vema sind mehr als 90 Prozent der Partner in der Gesellschaftsform GmbH organisiert. “Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl beträgt 6,2, somit arbeiten in unseren 2000 Maklerbetrieben 12.600 Menschen”, erläutert Vema-Vorstand Andreas Brunner.

“Diesen Kolleginnen und Kollegen bieten wir, neben den vielen Dienstleistungen zur deutlichen Erleichterung der Arbeit im Maklerbüro, ein genau auf sie zugeschnittenes Weiterbildungsangebot mit einer eigenen Seminarverwaltung zum Nachweis der regelmäßigen Weiterbildung”, so Brunner weiter. Die Vema führt nach eigenen Angaben zudem regelmäßige Umfragen unter den Partnern durch, bei denen die Genossenschaft demnach mit Durchschnittsnoten von 1,5 bis 1,8 positiv bewertet wird. (jb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Bitte zwei Fehler korrigieren:

    1) sollte es heißen
    … deutlich “mehr” wurden von der Genossenschaft jedoch abgelehnt… ?
    2) Courtageumsatz von 100.000 Euro?

    Kommentar von Marcus Dippold — 10. März 2015 @ 19:53

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...