Anzeige
7. Mai 2015, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kunden bevorzugen persönliche Beratung

Die große Mehrheit der Versicherungskunden in Deutschland setzt auf persönliche Beratung und Betreuung, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Insbesondere mit ihren Versicherungsvertretern sind die Kunden demnach sehr zufrieden.

Versicherungskunden wollen persönliche Beratung

Der Versicherungsvertreter ist bei Versicherungsangelegenheiten mit großem Abstand Kontaktpunkt Nummer eins.

Bei Versicherungsangelegenheiten sind der Versicherungsvertreter und seine Agentur nach wie vor und mit großem Abstand für Kunden der Kontaktpunkt Nummer eins. Zu diesem Ergebnis kommt die  jährliche Untersuchung “Servicebarometer Assekuranz 2015” des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov.

Generell bevorzugt die Mehrheit der Versicherungskunden (69 Prozent) der Studie zufolge personengestützten Betreuungspunkte (Geschäftsstellen, Versicherungsmakler, Banken beziehungsweise Sparkassen). Nur 19 Prozent lassen sich demnach hauptsächlich von der Zentrale beziehungsweise “direkt” betreuen. Und zwölf Prozent haben keine feste Verbindung zu ihrer Versicherungsgesellschaft.

Hohe Kundenzufriedenheit

Einen Grund für die stabil hohe Nutzungsquote der Vermittler sehen die Studienautoren in der großen Zufriedenheit der Kunden. 72 Prozent sind demnach mit ihren Versicherungsvermittlern, insbesondere den Versicherungsvertretern und Agenturmitarbeitern zufrieden, 47 Prozent beurteilt diese sogar mit “ausgezeichnet” bis “sehr gut”.

Damit liege die Vermittlerzufriedenheit derzeit auf ihrem Höchststand seit Beginn der Servicequalitätsmessungen von You Gov für die Assekuranz im Jahr 2001, so die Marktforscher. Am besten werde der Außendienst bei DEVK, Gothaer, LVM, R+V und VHV (in alphabetischer Reihenfolge genannt) bewertet.

Seite zwei: Ohne Vermittler keine Absicherung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Das ist schon immer so gewesen, die meisten haben lieber jemand persönlich da sitzen als im Internet sich alle Informationen zusammen zu suchen und hinterher trotzdem nicht sicher zu sein ob das alles richtig ist

    Kommentar von Jan Lanc — 8. Mai 2015 @ 11:31

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Studie: Digitale Medien stressen junge Bundesbürger

Obwohl in die Welt des Internets hineingeboren, empfinden jüngere Bundesbürger digitalen Stress: 36 Prozent der 14- bis 34-Jährigen fühlen sich durch digitale Medien unter Druck gesetzt. Interessanterweise sind Männer mit 38 Prozent sogar etwas stärker betroffen als Frauen (34 Prozent).

mehr ...

Immobilien

Immobilienverband: Mieten in kleineren Städten ziehen kräftig an

Nach Einschätzung des Immobilienverbands IVD ziehen auch die Mieten in kleineren Städten deutlich an. Dort kostet Wohnen zwar noch deutlich weniger – jedoch steigen die Mieten auch dort aktuell rasant an.

mehr ...

Investmentfonds

Warum es sich lohnt in Landwirtschaftsflächen zu investieren

Die Inflationsraten ziehen wieder an, doch die Renditen auf Anleihen sind weiterhin niedrig, während die Aktienmärkte Anleger erneut daran erinnerten, dass es auch nach unten gehen kann. Nicht nur in diesen Zeiten sind Agrarinvestments eine Alternative. Gastbeitrag von Dr. Dirk Rüttgers und Annika Wacker, Do Investment AG

mehr ...

Berater

Bankenverband: Stresstest hat Stärken und Schwächen

Der Bankenverband BdB dämpft die Erwartungen an den diesjährigen Banken-Krisentest der europäischen Aufseher. So seien Stresstests keine Wunderwaffe, wie der BdB am Montag in Frankfurt erklärte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kein Prospekt: BaFin untersagt Holz-Investment

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt.

mehr ...

Recht

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...