Umsatzrückgang bei A.S.I.

Wie die A.S.I. Wirtschaftsberatung mitteilt, hat der Münsteraner Finanzdienstleister nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2015 Rückgänge bei Ergebnis und Erlösen zu verbuchen. Die Zahl der Wirtschaftsberater ist demnach indes gestiegen.

Franz-Josef Rosemmeyer: „Die Krise der Lebensversicherung und das LVRG hinterlassen natürlich Spuren.“

Nach vorläufigen Zahlen tragen die Bereiche Finanzierungen und offene Investmentvermögen mit einem Umsatzplus von 17 Prozent (Finanzierungen) beziehungsweise 29 Prozent (offene Investments) zu einem operativen Betriebsergebnis vor Steuern von rund 2,2 Millionen Euro (2014: 3,2 Millionen Euro) bei. Das Courtage- und Honorarvolumen liegt demnach bei insgesamt 21,5 Millionen Euro (2014: 24,17 Millionen Euro).

„A.S.I. verfolgt seit jeher einen sehr breiten Beratungsansatz, der weit über Versicherungsprodukte hinaus geht. Das honorieren die Kunden. In einem gerade im Bereich Leben schwierigen Marktumfeld behaupten wir uns damit weiterhin äußerst erfolgreich“, kommentiert A.S.I.-Vorstand Franz-Josef Rosemeyer.

Wachstum in Fokusbereichen

Deutliche Umsatzsteigerungen konnte A.S.I. demnach bei den erzielten Beratungshonoraren verzeichnen. Hier wurde das Neugeschäft laut A.S.I. um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Umsatzrückgänge im Bereich der Lebensversicherung seien durch das Wachstum in anderen Beratungsfeldern weitgehend kompensiert worden.

[article_line]

„Die Krise der Lebensversicherung und das LVRG hinterlassen natürlich Spuren. Mit unserem breiten Beratungsansatz schaffen wir unseren Kunden dafür in anderen Bereichen Mehrwerte und können diese Faktoren damit auch mit Blick auf unsere Erlöse ausgleichen. Damit liegen wir voll im Soll“, erklärt Rosemeyer. Zum ersten Januar 2016 hat sich die Anzahl der A.S.I. Wirtschaftsberater von 140 auf 146 erhöht.

Foto: A.S.I.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.