Anzeige
10. Oktober 2016, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bankenverband: Deutsche Institute müssen sich global nicht verstecken

Die deutschen Banken sehen sich trotz der Turbulenzen und Probleme der führenden heimischen Geldhäuser für den internationalen Wettbewerb gerüstet.

Bankenverband: Deutsche Institute müssen sich global nicht verstecken

BdB-Hauptgeschäftsführer Michael Kemmer: “Die Banken werden sich anpassen: durch Kosteneinsparungen, mehr Digitalisierung und Fusionen.”

“Deutschlands Banken müssen sich im globalen Wettbewerb nicht verstecken – auch wenn sie derzeit nicht auf Rosen gebettet sind und das Korsett aus Regulierung und niedrigen Zinsen sehr eng sitzt”, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, Michael Kemmer, am Samstag in Washington am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF). “Die Banken werden sich anpassen: durch Kosteneinsparungen, mehr Digitalisierung und Fusionen.” Dies werde kein leichter Weg und Zeit dauern. Dies wüssten aber auch die Märkte.

Die Turbulenzen um die Deutsche Bank schaden aus Sicht Kemmers nicht dem Finanzplatz Deutschland. Dieser sei gut aufgestellt. Die Politik verhalte sich klug: “Sie tut gut daran, in solchen Fällen eher zurückhaltend zu agieren. Und dies tut sie.” Die Mahnungen des IWF an die europäischen Geldhäuser seien nicht so neu und beträfen teils weniger die deutschen Banken, etwa die Forderung zum Abbau notleidender Kredite. Der IWF-Befund sei keiner, der die europäischen Banken in Grund und Boden rede. Natürlich müssten die Geschäftsmodelle angepasst werden.

BdB: Deutschen Banken sind leistungsfähige Player

Die deutschen Banken seien international absolut wettbewerbsfähig und “leistungsfähige Player”. Auf dem Heimatmarkt seien sie vielleicht sogar ein wenig zu wettbewerbsfähig. Sie böten hervorragende Bankdienstleistungen zu vergleichsweise extrem günstigen Preisen, sagte Kemmer. Aus Kundensicht gebe es in Europa keine besseren Angebote. Aber die Geschäfte der deutschen Geldhäuser seien im Moment nicht profitabel genug. Was auch an Überkapazitäten hierzulande liege. Höhere und kostendeckende Preise für Dienstleistungen seien zu erwarten.

Der Verbands-Präsident und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Berenberg, Hans-Walter Peters, warnte vor deutlich höheren Kapitalanforderungen für Banken. Diese seien weder notwendig noch gerechtfertigt. “Wir sind ganz klar für ein weltweit einheitliches Regelwerk, aber nicht zu Lasten von Banken und Kunden in einzelnen Regionen”, sagte Peters. Es sei zu befürchten, dass die neuen Regeln in Europa zu einem drastischen Anstieg der Kapitalanforderungen im Bereich der Immobilienfinanzierung führen werden. (dpa-AFX)

Foto: BdB

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...