Blau direkt: Amazon nimmt Vertrieb von „simplr“ auf

Wie der Lübecker Maklerpool Blau direkt mitteilt, vertreibt nach Google und Apple nun auch Amazon die hauseigenen App simplr. Die App lässt sich demnach auch auf den „Fire“-Tablets des Handelskonzerns installieren.

Amazon hat die App simplr in sein Angebot aufgenommen.
Amazon hat die App simplr in sein Angebot aufgenommen.

„Die Entscheidung Amazons ermöglicht es nicht nur mehr Kunden die App zu nutzen, sondern macht es vor allem Maklern leichter“, erläutert Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools blau direkt. „Amazon subventioniert seine hauseigenen Tablets extrem. Sie eigenen sich hervorragend als Präsentationswerkzeug im Kundengespräch. Damit lassen sich nicht nur Vergleiche präsentieren, sondern ab sofort auch die Vorteile der Kunden-App demonstrieren.“

Blau direkt will Fintech-Werbung für sich nutzen

Der Maklerpool hofft durch die Aufnahme der simplr-App in den Amazon Shop, seinen Vorsrpung vor anderen Anbietern von Kunden-Apps ausbauen zu können. Da Fire-Tablets von Amazon – anders als andere Tablets – bereits ab 59,- Euro zu haben seien, könnte eine Anschaffung für größere Vertriebe aufgrund des Einsparpotenzials attraktiv sein, mutmaßt Blau direkt. Mit den Apps der Pool-Konkurrenz seien diese aktuell nicht zu realisieren.

[article_line]

Durch die Aufnahme bei Amazon erhoffen sich die Lübecker zudem, durch die Fernsehwerbung der Fintechs angelockte Interessenten abzufangen. Suche ein durch einen Werbespot animierter Fire-Nutzer die App der Onlinemakler-Fintechs bisher vergeblich, so werde ihm als Alternative künftig simplr im Amazon Shop angeboten. (jb)

Foto: Blau direkt

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.