Anzeige
Anzeige
6. April 2016, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blau-direkt-App “simplr” jetzt auch ohne Maklermandat

Das aktuelle Update der hauseigenen App des Lübecker Maklerpools Blau direkt ermöglicht es Endkunden, ihre Verträge zu pflegen, ohne einen Maklervertrag abschließen zu müssen. Die App soll so auch von Kunden von Vermittlern ohne eigene Lösung genutzt werden können.

Blau-direkt-App simplr jetzt ohne Maklermandat

Das Update der Blau-direkt-App “simplr” soll es Endkunden ermöglichen, ihre Verträge zu pflegen, ohne einen Maklervertrag abschließen zu müssen.

“Bislang setzen alle Kunden-Apps darauf den Kunden möglichst schnell zur Finger-Unterzeichnung eines Maklerauftrags zu verführen”, erklärt Oliver Pradetto, Geschäftsführer von Blau direkt. Die meisten Apps könnten lediglich Verträge darstellen und Dokumente bereitstellen.

“Wenn das überhaupt für den Kunden Sinn macht, dann nur wenn die Verträge auch durch die App gepflegt werden. Das geht aber nur, wenn der Kunde die App als Vermittler akzeptiert”, so Pradetto. In Wahrheit sei dies auch das vorrangige Ziel der meisten Anbieter solcher Apps. So wolle man möglichst viele Kunden gewinnen und sich der lukrativen Bestandsprovisionen bemächtigen.

simplr ohne Makler nutzen

simplr könne weit mehr, als Vertragsdaten mit aktuellen Daten anzuzeigen, erläutert der Blau-direkt-Chef. Der Kunde könne Adress- oder Bankänderungen bequem an alle Versicherer weiterreichen. Auch Schadensmeldungen oder Neuberechnungen vorhandener Verträge seien mit simplr möglich.

“Alles das funktioniert ohne, dass der Kunde seinen bisherigen Vermittler wechseln muss”,  so Pradetto. “Zwar gewinnen auch wir gerne neue Kunden für unsere Partner, setzen dabei aber auf Freiwilligkeit und Nachhaltigkeit.”

Update in App-Stores verfügbar

Mit dem neuen Update können Endkunden laut Blau direkt selbständig Verträge pflegen, Änderungen vornehmen und Dokumente hinterlegen. “Die laufende Pflege seiner Verträge ist auch für uns nur möglich, wenn der Kunde sich entscheidet zu einem unserer Makler zu wechseln” erläutert Pradetto.

Bis dahin könnten Kunden jedoch alle Vorzüge der App nutzen, ohne sich von seinem bisherigen Vermittler trennen zu müssen. Das Update werde im Laufe der ersten Aprilwoche in den App-Stores von Apple und Google erscheinen. (jb)

Foto: Shutterstock 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Kreise: Finanzinvestoren buhlen um Übernahme von Scout24

Mehrere Finanzinvestoren haben Insidern zufolge ein Auge auf den Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 geworfen, zu dem auch Immobilienscout24 gehört. Demnach gebe es Pläne für ein Übernahmeangebot an die Aktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Fintechs: Die drei wichtigsten Trends in 2019

Wie wird sich der Fintech-Sektor nach der Konsolidierungswelle entwickeln? Wird die Konkurrenz für traditionelle Finanzdienstleister steigen? Wie geht es mit Krypto- und Blockchain-Start-ups weiter? Welches sind die wichtigsten Trends? Diese und mehr Fragen beantwortet eine Analyse der Sutor Bank.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...