10. Mai 2016, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitale Fondszeichnung: Chance oder Gefahr?

Ist die digitale Fondszeichnung eine Gefahr für den freien Vertrieb oder kann sie als ergänzender Absatzweg den Fondsvertrieb sogar weiter ankurbeln? So oder so muss sich die Sachwertebranche in jedem Fall mit der Digitalisierung auseinandersetzen.

Digitale Fondszeichnung

Sascha Sommer, BIT Treuhand AG: “Wir sehen eine erhebliche Gefahr für Finanzdienstleister”.

Das Thema Digitalisierung muss nach Ansicht von Martin Klein, geschäftsführender Vorstand des Votum Verbandes, massiv zu Ende gedacht werden: “Emissionshäuser müssen zwingend den Weg in die digitale Welt gehen, auch was die Information über ihre Produkte betrifft. Digitalisierung hat auch viel mit Standardisierung zu tun. Wir müssen die Abwicklungsprozesse stärker standardisieren. Es geht aus meiner Sicht nicht ohne.”

Neue digitale Informationsplattform

Einen Schritt in diese Richtung stellt die neue digitale Informationsplattform des Sachwerteverbands BSI dar. Über die Plattform, auf der ausschließlich Produkte von BSI-Mitgliedern vorgestellt werden, soll auch eine digitale Zeichnung möglich sein.

Hierfür hat Efonds Solutions auf Basis einer vom Verband standardisierten Beitrittsvereinbarung eine digitalisierte “E-Zeichnung” entwickelt, mit der schnell fehlerfreie Zeichnungsdokumente entstehen sollen, die dann sofort ohne weitere Erfassungsprozesse verarbeitet werden können.

“Vermittler und Anleger finden ihre Beteiligungen und laufenden Fondsinformationen und Fondsdokumente online in einem Bafin-konformen Anlegerportal“, erläutert Alexander Betz, Vorstand von Efonds Solutions.

Bedenken des Vertriebs

Dass es allerdings durchaus Vorbehalte gegen die Möglichkeit der digitalen Zeichnung gibt, zeigte sich auf dem Fondsrating-Tag im März in Hamburg, als BSI-Hauptgeschäftsführer Eric Romba in einer Podiumsdiskussion mit den Bedenken des Vertriebs konfrontiert wurde.

“Die digitale Zeichnung kann den Vermittler entlasten. Wenn das der Effekt ist, dann finden wir das gut”, sagt BIT-Treuhand-Vorstand Sascha Sommer.

Seite zwei: Erhebliche Gefahr für Finanzdienstleister

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...