29. November 2016, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Elternunterhalt: Vermeidungsstrategie Schenkung?

Pflege ist teuer – wurde nicht vorgesorgt und haben die pflegebedürftigen Eltern kein Vermögen mehr, kann es für ihre Kinder schnell teuer werden. Aber können frühzeitige Schenkungen an die Kinder eine Lösung sein? 

Elternunterhalt Schenkungen

Schenkungen sollten nicht ohne schriftlich festgehaltene Gegenleistungen durchgeführt werden.

Sind die Eltern nicht durch eine private Pflegeversicherung oder eigenes Vermögen abgesichert, dann geht das Sozialamt bei den Pflegekosten in Vorleistung, holt sich das Geld aber von den Kindern zurück. Dabei sind oft hohe Geldbeträge im Spiel.

Frühzeitige Schenkungen werden von den Eltern gerne eingesetzt, um Steuern zu sparen. “Wer rechtzeitig anfängt, sein Vermögen auf Kinder und Enkelkinder zu verteilen, kann die Freibeträge mehrfach ausnutzen und bei geschickter Planung den Angehörigen eine Schenkung- oder Erbschaftsteuer völlig ersparen”, weiß Dr. Anton Steiner, Präsident des Deutschen Forums für Erbrecht.

Schenkung wird rückgängig gemacht

Doch was passiert, wenn den Kindern bereits beispielsweise ein Grundstück oder eine Immobilie “geschenkt” wurde und das Sozialamt nun die Pflegekosten zurückfordert?

Rechtsanwalt Martin Javitz von der Stuttgarter Kanzlei Javitz & Spandau gibt auf dem Onlinefachportal Anwalt.de zu bedenken, dass das Sozialamt im Rahmen seiner Rückforderung unter anderem auch prüfe, “ob Vermögen verschenkt wurde und sich hieraus ein Rückforderungsanspruch ergibt”.

Im schlimmsten Falle müsse die Schenkung, etwa die Immobilie, verkauft werden. Dies sollte der Schenker bei der frühzeitigen Planung der Schenkungen und des Erbes berücksichtigen.

Seite zwei: Schenkung gegen Leistung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Versicherer: Ist Deutschland keine Wachstumsregion mehr?

Die CEOs von Versicherungsunternehmen verlieren ihren Optimismus im Bezug auf die weltweite Konjunktur. Besonders der Markt der Bundesrepublik scheint vielen gesättigt. Das und mehr zeigt der 22. PwC Global CEO Survey.

mehr ...

Immobilien

Steiniger Weg zu Wohneigentum – wo es überall haken kann

In der Altersgruppe bis 40 Jahre träumt jeder Zweite von Haus oder Wohnung ohne Vermieter. Und weil die Bauzinsen sehr günstig sind, können sich viele Haushalte diesen Traum jetzt auch erfüllen. Wenn es da nicht vielfältige Stolpersteine gäbe.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...