Anzeige
17. März 2016, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Frauen müssen eine eigene Altersvorsorge aufbauen”

Nazli Olgar ist Managing Director beim Stuttgarter Beratungsunternehmen Confidens Consulting & Management und gewann im vergangenen Jahr den Jungmakler-Award. Mit Cash. sprach sie über geschlechtsspezifische Unterschiede bei Beratern und Kunden und unverzichtbare Versicherungen für Frauen.

Nazli Olgar: Frauen müssen eine eigene Altersvorsorge aufbauen

Nazli Olgar: “Die Qualität der Beratung ist keine Frage des Geschlechts.”

Cash.: Beraterinnen wird ein größeres Maß an Empathie nachgesagt als ihren männlichen Kollegen. Beraten Frauen tatsächlich anders als Männer?

Olgar: Ja, eindeutig. Ein guter männlicher Berater – wobei ich gut auf die beratende Tätigkeit und seine Fachkompetenz beziehe und nicht auf die Umsatzstärke – bekommt den Schulterschluss mit seinen Mandanten aber genauso gut hin wie eine Frau, die man vielleicht erst einmal als einfühlsamer und damit näher am Klienten erachten würde.

Die Qualität der Beratung ist per se keine Frage des Geschlechts. Beide erreichen ihr Ziel – einen in allen Lebenslagen gut aufgestellten Mandanten, der zufrieden und mit einem guten Gefühl den Tisch verlässt – nur eben auf unterschiedlichen Wegen.

Nehmen Sie bei Ihren Kunden Unterschiede zwischen den Geschlechtern wahr, wenn es um Geldanlage und Altersvorsorge geht?

Auch auf die Gefahr hin, dass ich ein Klischee bediene, doch meinen Erfahrungen nach sind Männer in der Tat eher bereit, auch mal Kapital für eine höhere zu erwartende Rendite zu riskieren.

Männer sind oftmals auf der Suche nach hohen Renditen bei gleichzeitig kurzen Laufzeiten, um schnellstmöglich ihre Schäfchen im Trockenen zu wissen. Frauen geben sich demgegenüber damit zufrieden, wenn das notwendige Kapital erst zum benötigten Zeitpunkt zur Verfügung steht.

Welche Versicherungen sind für Frauen unverzichtbar?

Die meisten Themen sind für beide Geschlechter gleich wichtig und interessant. Ich selbst spreche jedoch bei meinen Klientinnen immer auch den ambulanten Vorsorgetarif an, da wir Frauen damit früher und häufig konfrontiert werden als die Männer, sowie eine Dread-Disease-Absicherung, die speziell typische Frauenkrankheiten wie etwa Brustkrebs abdeckt. Meines Erachtens nach zwei unverzichtbare Absicherungen, die zudem verhältnismäßig erschwinglich sind.

Seite zwei: “Kinder sollten schon in der Schule an das Thema herangeführt werden

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Renteneintrittsalter leicht gestiegen

Arbeitnehmer in Deutschland sind nach einem Medienbericht 2016 etwas später in Rente gegangen als im Vorjahr. Das durchschnittliche Renteneintrittsalter sei von 64 auf 64,1 Jahre gestiegen, schreibt die “Rheinische Post” (Samstag) unter Berufung auf Daten der Deutschen Rentenversicherung.

mehr ...

Immobilien

Anlage-Immobilien: Tipps zur Standortwahl

Der Immobilienboom in Deutschland ist intakt. Anlage-Immobilien sind weiterhin enorm nachgefragt. Allerdings ist die Standortwahl mehr denn je ein wichtiger Kauffaktor, weiß Björn Peickert, DI Deutschland.Immobilien AG.

mehr ...

Investmentfonds

Urlaub von der Geldanlage?

Während die Menschen jetzt in Urlaub fahren und Erholung suchen kennt die Börse keine Pause. Wer verwaltet also die Depots der Kunden, wenn der Berater im Urlaub ist? Ein Gastbeitrag von Michael Jensen, Moventum

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Liebe Verbraucherschützer, ist das Ihr Ernst?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert einmal mehr ein Provisionsverbot im Finanzvertrieb. Doch die Argumente werden immer abenteuerlicher. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...