22. Dezember 2016, 08:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kundenbetreuung: Bloß nicht 08/15

Noch besser: Schreiben Sie den kompletten Kartentext mit der Hand. Sie betreuen 127 Kunden? Na, dann wissen Sie, dass Sie sich spätestens Mitte Dezember einen Tag freischaufeln sollten! Apropos: Hat Ihnen eigentlich schon mal jemand per Telefon frohe Weihnachten und einen guten Rutsch gewünscht?

Personality statt anonyme Massenabfertigung

Irgendwie hat sich das mit den Karten und E-Mails eingebürgert. Doch gerade bei langjährigen Kunden greife ich auch gerne mal zum Hörer, um ihnen persönlich schöne Feiertage zu wünschen. Das dauert keine fünf Minuten – und Ihr Kunde wird sich deutlich länger an diese nette Geste erinnern, als wenn Sie ihm eine Karte geschickt hätten.

Und wenn Sie richtig gewieft sind, machen Sie das nicht nur zu Weihnachten. Geburtstagskarten finde ich wesentlich persönlicher. Sie sind international tätig? Dann kann es auch nicht schaden, sich über Bräuche und Feiertage in anderen Kulturkreisen zu informieren. Das können Sie sogar noch toppen mit netten Grüßen zwischendurch, wenn der Kunde am wenigsten damit rechnet.

Kleinigkeiten machen den Unterschied

Zum Beispiel zum Jahrestag Ihrer Zusammenarbeit, zum Sommeranfang oder auch in Form von Glückwünschen zu privaten Ereignissen wie Hochzeit, Taufe oder Geburt eines Kindes. Sie sehen schon: Es sind die Kleinigkeiten, die den Unterschied machen! Und denken Sie dabei bitte nicht nur an Ihre neuen Klienten, sondern auch an Ihre Bestandskunden.

Denn je mehr Sie sich um sie bemühen, desto enger wird auch ihre Bindung an Sie und Ihr Unternehmen werden. Mit 08/15-Customer-Relationship reißen Sie niemanden mehr vom Hocker. Aufmerksame Kundenbetreuung funktioniert heute komplett über die persönliche Schiene. Sie sind keine Verkaufsmaschine. Sondern ein Mensch, der zufällig auch Produkte verkauft. Menschlichkeit hat nichts mit Schwäche zu tun, zeigen Sie Ihren Kunden also Ihre persönliche Seite.

Martin Limbeck ist einer der renommiertesten Business-Speaker und Verkaufs-Experten auf internationaler Ebene. Er ist seit mehr als 20 Jahren Verkaufs- und Managementtrainer. Limbeck ist Inhaber der Martin Limbeck® Training Group, Lehrbeauftragter im Bereich Sales Management an der ESB Business School in Reutlingen sowie Dozent in der Führungskräfteweiterbildung der Universität St. Gallen. Er ist Mitglied des Club 55 und des Top-Trainer-Teams Salesleaders.

Foto: Philip Reichwein

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...