2. März 2016, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpools: Konsolidierung, Kooperationen und Konzepte

Regulierung und Digitalisierung haben zu einer Professionalisierung im Vermittlermarkt geführt, von der auch die Pools profitieren. Die Wettbewerber sehen für ihre Dienstleistung auch künftig gute Entwicklungschancen. Mit Cash. haben sie über Konsolidierung, Kooperationen und Konzepte gesprochen.

Maklerpools

Hans-Jürgen Bretzke: “Die Entwicklung von Dienstleistern für Makler ist unabdingbar mit der ihrer Partner verknüpft, die sie administrieren.”

Die letzten Jahre waren nicht gerade leicht für Vermittler. Weitreichende Eingriffe des Gesetzgebers und die anhaltend herausfordernden Marktbedingungen haben zu einem deutlichen Rückgang in der Vermittlerschaft geführt.

Fortsetzender Vermittlerschwund

Zum Jahresbeginn waren im Vermittlerregister der Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) 233.430 Personen registriert. Das sind gut 30.000 Einträge weniger als zum Höchststand der DIHK-Vermittlerzahlen im April 2011.

Zum größten Teil ging der Schwund zulasten der gebundenen Vermittler, während sich die Zahl der registrierten Versicherungsmakler entgegen dem Trend leicht erhöht hat.

Die meisten Experten rechnen damit, dass sich der Vermittlerschwund in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Ein Faktor, der diese Entwicklung noch vorantreibt, ist die Tatsache, dass viele ältere Vermittler im Versicherungsvertrieb tätig sind, die in den nächsten Jahren aus ihrem Beruf ausscheiden werden, während vergleichsweise wenige junge Vermittler nachrücken.

Geschäftsmodell Maklerpool begünstigt

Die anhaltend schwierigen Marktbedingungen in Kombination mit immer höheren regulatorischen Anforderungen begünstigen indes das Geschäftsmodell Maklerpool.

So ergab die Studie “Makler-Absatzbarometer” des Kölner Marktforschungsinstituts You Gov, dass mittlerweile der Großteil der Makler (84 Prozent) mit mindestens einem Pool zusammenarbeitet.

Zudem setzen die Makler bei der Zusammenarbeit vermehrt auf wenige Partner, statt ihr Geschäft auf viele Pools aufzuteilen. Die Anzahl der genutzten Pools liegt unter den Maklern mit Poolanbindung seit 2012 nahezu unverändert bei rund zwei – 2009 arbeiteten Makler noch mit rund drei Pools zusammen.

Seite zwei: Cash.-Hitliste bestätigt Trend

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

„Finanzmärkte ohne Blockchain sind nicht mehr vorstellbar“

„Ob Kryptowährungen, digitaler Euro oder elektronische Wertpapiere – die Finanzmärkte werden künftig stark von der Blockchain-Technologie geprägt sein“, sagte Professor Philipp Sandner, Leiter des Frankfurt School Blockchain Center (FSBC) an der Frankfurt School of Finance & Management, beim jährlichen Empfang der Börse Stuttgart.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...