9. Oktober 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermittler: Erneut weniger Registrierungen

In Deutschland sind aktuell fast 6.000 Versicherungsvermittler weniger aktiv, als noch vor einem Jahr. Aus dem Register des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) geht hervor, das vor allem die Zahl der gebundenen Versicherungsvertreter deutlich gesunken ist.

Vermittlerschwund hält an

Während die Zahl der im DIHK-Register eingetragenen Versicherungsvertreter in den letzten zwölf Monaten deutlich gesunken ist, stieg die Zahl der registrierten Makler.

Im letzten Jahr waren insgesamt 241.003 (Stand: 30. September 2014) Versicherungsvermittler im Vermittlerregister der DIHK eingetragen. Aktuell liegt die Zahl der registrierten Versicherungsvermittler bei 235.335 (Stand: 1. Oktober 2015). Zum 1. Juli 2015 waren es 235.477.

Makler mit kleinem Plus

Den größten Rückgang im Jahresvergleich haben die gebundenen Versicherungsvertreter zu verzeichnen: Ihre Zahl ging von 160.220 (Stand: 30. September 2014) auf 154.698 (Stand: 1. Oktober 2015) zurück. Im Vergleich dazu ist die Zahl der Versicherungsvertreter mit Erlaubnis von 30.607 auf 30.248 lediglich leicht gesunken.

Vermittlerschwund hält an

Quelle: DIHK

Entgegen dem Trend haben die Versicherungsmakler im Jahresvergleich leicht zulegen können: Derzeit sind 46.680 (30. September 2014: 46.663) Makler im Vermittlerregister eingetragen. Auch die Zahl der Versicherungsberater ist im Vergleich zum Vorjahr leicht von 289 auf 302 gestiegen.

Auch die Zahl der produktakzessorischen Vermittler, die im Vermittlerregister der DIHK eingetragen sind, ist gestiegen. Derzeit sind 3.272 produktakzessorische Vertreter (30. September 2014: 3.100) und 135 produktakzessorische Makler (30. September 2014: 124) registriert. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Experten hinterfragen fiktive Abrechnung von Unfallschäden

Die sogenannte fiktive Abrechnung von Verkehrsunfallschäden bietet Betrügern nach Ansicht von Experten gute Chancen, um zu Unrecht an Geld zu kommen. Beim Verkehrsgerichtstag in Goslar (29. bis 31.1.) ist das ein Schwerpunktthema.

mehr ...

Immobilien

Umfrage: Fast die Hälfte der Mieter findet Nebenkosten zu hoch

Statistiken über Mietsteigerungen werden meist zur Entwicklung der Kaltmieten veröffentlicht. Die Wohnnebenkosten werden dabei in aller Regel ignoriert. Jedoch beziehen Mieter die Höhe der Nebenkosten mehrheitlich mit ein, wenn sie abschätzen, ob sie sich eine Mietwohnung leisten können: 82 Prozent der Mieter haben in der Umfrage angegeben, dass sie eher auf die Warmmiete statt auf die Kaltmiete achten würden, wenn sie eine neue Wohnung suchen würden. Die d.i.i. Gruppe hat eine repräsentative Umfrage zum Thema Mietnebenkosten bei dem Meinungsforschungsinstitut YouGov im Dezember 2019 in Auftrag gegeben.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus drückt Dax ins Minus

Die Sorgen vor der weiteren Verbreitung des Coronavirus haben den Dax wieder fest im Griff. Der deutsche Leitindex sackte am Montag bis 12 Uhr um 2,28 Prozent auf 13.265 Punkte ab und entfernte sich damit wieder von der jüngst erreichten Rekordmarke von 13.640 Punkten.

mehr ...

Berater

Finum.Finanzhaus will 2020 komplett klimaneutral werden

Nicht nur reden, sondern auch machen – das hat sich der Finanzvertrieb Finum.Finanzhaus vorgenommen und seine Jahrestagung komplett klimaneutral ausgerichtet. Damit verfolgt Finum.Finanzhaus das Thema Nachhaltigkeit und die sogenannten ESG-Kriterien nicht nur bei der Anlageberatung, sondern auch im eigenen Unternehmen und bei Veranstaltungen – wie jetzt bei der Jahrestagung in Stuttgart.

mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Begrenzt mobil: Elektromobilität in der Wohneigentumsgemeinschaft

Wer in der Wohneigentumsgemeinschaft (WEG) auf E-Mobilität setzen möchte, stößt auf eine Reihe von Hindernissen – menschlicher und technischer Natur. So manche Verwaltung winkt angesichts der Schwierigkeiten ab.

mehr ...