Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2016, 06:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgevollmacht: Vier Gründe für den Gang zum Notar

Bei der Erstellung einer Vorsorgevollmacht, Patienten- oder Betreuungsverfügung ist eine Beratung zwar nicht Pflicht, sie kann aber durchaus Vorteile haben. Diese vier Gründe sprechen für eine notariell beurkundete Vorsorgevollmacht.

Vorsorgevollmacht Notar

Der Gang zum Notar bietet einige Vorteile, auch wenn meist tiefer in die Tasche gegriffen werden muss.

Laut der aktuellen Ausgabe der Verbraucherzeitschrift Finanztest (1/2017) ist die Erstellung einer Vorsorgevollmacht bei einer Betreuungsbehörde zwar kostengünstiger (um die 10 Euro).

Allerdings böte der Gang zum Notar einige Vorteile, auch wenn hier meist wesentlich tiefer in die Tasche gegriffen werden müsse (Kosten abhängig vom Vermögen). Bei einem Vermögen von 100.000 Euro fallen Informationen der Bundesnotarkammer zufolge für eine umfängliche Vollmacht beispielsweise maximal 165 Euro nebst Umsatzsteuer und Auslagen an.

Die Kammer selbst nennt folgende Vorteile der Erstellung einer Vorsorgevollmacht durch einen ihrer Notare:

1. Individuelle Beratung und Gestaltung

Der Interessent erhalte durch den jeweiligen Notar eine umfassende Beratung, die auch Formulierungshilfen beinhalte. Auf diese Weise würde auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche eingegangen, vor Irrtümern geschützt und für Rechtssicherheit gesorgt. Dies sei bei der Nutzung eines Formulars nicht gewährleistet.

2. Geschäftsfähigkeit und Identität werden geprüft

Laut Bundesnotarkammer sei der Notar verpflichtet, bei der Beurkundung die Identität und Geschäftsfähigkeit bzw. Einsichtsfähigkeit des Vollmachtgebers zu überprüfen. Im Rechtsverkehr mit Banken oder Behörden würden beurkundete Vorsorgevollmachten aus diesem Grund eine besonders hohe Akzeptanz und Beweiskraft haben.

Seite zwei: Umfassende Einsatzmöglichkeiten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

7 Kommentare

  1. Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Ein Gang zum Notar ist bei Fragen zum Unternehmensrecht sehr wichtig.
    Mein Onkel lässt sich regelmäßig beraten und ist sehr zufrieden.
    VG Frank

    Kommentar von Juliane — 25. Oktober 2017 @ 10:33

  2. Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Es ist wichtig immer einen Notar dabei zu haben.
    Mein Onkel hatte vor kurzem auch eine Beratung beim Notar und war damit sehr zufrieden.
    VG Frank

    Kommentar von Frank — 23. Oktober 2017 @ 13:18

  3. Als Finanzberater haben wir die Möglichkeit, umfängliche, präzise und dauerhaft rechtssichere Generalvollmachten für unsere Kunden erstellen zu lassen. Auch für mich liest sich der Beitrag nach Werbung für Notare, zumal die genannte Gebühr von 165,- € für mich nicht zu verifizieren ist.

    Kommentar von Bernhard Haack — 20. März 2017 @ 14:03

  4. …eine Vorsorgevollmacht bei Betreuungsbehörden unterzeichnet ist deshalb nur halb, da bei Vermögen mit Grundbesitz und evtl. darüber vorzunehmende Verfügungen unabdingbar eine notarielle Vollmacht notwendig ist, die solche Vorgänge beinhaltet.

    Kommentar von RF — 5. Februar 2017 @ 18:00

  5. Ich bezweifele die Gebühr von lediglich 165 €, und was ist mit der Registrierung in Berlin ? Wie regelmäßig werden die Urkunden geprüft und ggf. aktualisiert ?

    Kommentar von Nils Fischer — 27. Januar 2017 @ 14:15

  6. das klingt mir sehr nach werbung für Notare!

    Kommentar von Schwarz Hannes — 16. Dezember 2016 @ 10:25

  7. in weiten Teilen kann ich die Meinung nicht teilen; das klingt so nach Werbung bzw. Geschäftsbeschaffung für Notaare

    Kommentar von Schwarz Hannes — 16. Dezember 2016 @ 10:22

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Cybergefahren: So werden Sie abgefischt

Gehackte Online-Shopping-Accounts, Phishing-Mails, Fakeshops: Die Liste potenzieller Cybergefahren lässt sich beliebig erweitern. Mit immer neuen Maschen versuchten Hacker, an Zugangs- oder Bankdaten zu gelangen. Wie hoch die Deutschen die Risiken einschätzen, zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag von Roland-Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Deutscher Immobilienmarkt: Bislang ein Boom – und nun?

Der Boom am deutschen Immobilienmarkt geht zu Ende, der Aufwärtstrend setzt sich jedoch auch 2019 fort. So lautet eine Kernthese des international tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills in seiner Analyse „Ausblick Immobilienmarkt Deutschland“. Die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Rom gibt im Haushaltsstreit nach

Italien will Strafen im Haushaltsstreit mit der Europäischen Union abwehren. Daher gibt die populistische Regierung in Rom teilweise nach. Unklar ist, ob das Strafverfahren damit abgewendet werden kann.

mehr ...

Berater

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Krankenversicherung des Kindes von der Steuer absetzen

Ist ein Kind durch die Eltern privat krankenversichert, so sind monatlich Beiträge an die Versicherung zu entrichten. Sind die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, so können diese Beiträge als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden.

mehr ...