16. Dezember 2016, 06:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgevollmacht: Vier Gründe für den Gang zum Notar

Bei der Erstellung einer Vorsorgevollmacht, Patienten- oder Betreuungsverfügung ist eine Beratung zwar nicht Pflicht, sie kann aber durchaus Vorteile haben. Diese vier Gründe sprechen für eine notariell beurkundete Vorsorgevollmacht.

Vorsorgevollmacht Notar

Der Gang zum Notar bietet einige Vorteile, auch wenn meist tiefer in die Tasche gegriffen werden muss.

Laut der aktuellen Ausgabe der Verbraucherzeitschrift Finanztest (1/2017) ist die Erstellung einer Vorsorgevollmacht bei einer Betreuungsbehörde zwar kostengünstiger (um die 10 Euro).

Allerdings böte der Gang zum Notar einige Vorteile, auch wenn hier meist wesentlich tiefer in die Tasche gegriffen werden müsse (Kosten abhängig vom Vermögen). Bei einem Vermögen von 100.000 Euro fallen Informationen der Bundesnotarkammer zufolge für eine umfängliche Vollmacht beispielsweise maximal 165 Euro nebst Umsatzsteuer und Auslagen an.

Die Kammer selbst nennt folgende Vorteile der Erstellung einer Vorsorgevollmacht durch einen ihrer Notare:

1. Individuelle Beratung und Gestaltung

Der Interessent erhalte durch den jeweiligen Notar eine umfassende Beratung, die auch Formulierungshilfen beinhalte. Auf diese Weise würde auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche eingegangen, vor Irrtümern geschützt und für Rechtssicherheit gesorgt. Dies sei bei der Nutzung eines Formulars nicht gewährleistet.

2. Geschäftsfähigkeit und Identität werden geprüft

Laut Bundesnotarkammer sei der Notar verpflichtet, bei der Beurkundung die Identität und Geschäftsfähigkeit bzw. Einsichtsfähigkeit des Vollmachtgebers zu überprüfen. Im Rechtsverkehr mit Banken oder Behörden würden beurkundete Vorsorgevollmachten aus diesem Grund eine besonders hohe Akzeptanz und Beweiskraft haben.

Seite zwei: Umfassende Einsatzmöglichkeiten

Weiter lesen: 1 2

7 Kommentare

  1. Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Ein Gang zum Notar ist bei Fragen zum Unternehmensrecht sehr wichtig.
    Mein Onkel lässt sich regelmäßig beraten und ist sehr zufrieden.
    VG Frank

    Kommentar von Juliane — 25. Oktober 2017 @ 10:33

  2. Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Es ist wichtig immer einen Notar dabei zu haben.
    Mein Onkel hatte vor kurzem auch eine Beratung beim Notar und war damit sehr zufrieden.
    VG Frank

    Kommentar von Frank — 23. Oktober 2017 @ 13:18

  3. Als Finanzberater haben wir die Möglichkeit, umfängliche, präzise und dauerhaft rechtssichere Generalvollmachten für unsere Kunden erstellen zu lassen. Auch für mich liest sich der Beitrag nach Werbung für Notare, zumal die genannte Gebühr von 165,- € für mich nicht zu verifizieren ist.

    Kommentar von Bernhard Haack — 20. März 2017 @ 14:03

  4. …eine Vorsorgevollmacht bei Betreuungsbehörden unterzeichnet ist deshalb nur halb, da bei Vermögen mit Grundbesitz und evtl. darüber vorzunehmende Verfügungen unabdingbar eine notarielle Vollmacht notwendig ist, die solche Vorgänge beinhaltet.

    Kommentar von RF — 5. Februar 2017 @ 18:00

  5. Ich bezweifele die Gebühr von lediglich 165 €, und was ist mit der Registrierung in Berlin ? Wie regelmäßig werden die Urkunden geprüft und ggf. aktualisiert ?

    Kommentar von Nils Fischer — 27. Januar 2017 @ 14:15

  6. das klingt mir sehr nach werbung für Notare!

    Kommentar von Schwarz Hannes — 16. Dezember 2016 @ 10:25

  7. in weiten Teilen kann ich die Meinung nicht teilen; das klingt so nach Werbung bzw. Geschäftsbeschaffung für Notaare

    Kommentar von Schwarz Hannes — 16. Dezember 2016 @ 10:22

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bilanz 2019: Stuttgarter Versicherung mit zweistelligem Plus in der bAV

Die Stuttgarter Versicherung hat ihre Geschäftszahlen für 2019 vorgelegt. Das Unternehmen meldet aus allen Sparten Zuwächse. Insbesondere die betriebliche Altersvorsorge verzeichnete Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich. Und auch das Geschäft mit der nachhaltigen sowie fondsgebundenen Altersvorsorge floriert. 

mehr ...

Immobilien

Blick ins Grundbuch: Was alles wichtig ist

Ob für den Immobilienkauf oder -verkauf, am Grundbuchauszug führt kein Weg vorbei. Denn der Grundbuchauszug enthält alle notwendigen Informationen, die für den Kauf- oder Verkaufsprozess bei Immobilien wichtig sind. Was genau ein Grundbuchauszug ist und wo der Antrag zur Grundbucheinsicht gestellt werden kann, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

China: Vom Schwarzen Schwan zum Seeungeheuer?

Wird sich der einfache Schwarze Schwan namens Coronavirus als Seeungeheuer entpuppen, das immer wieder auftaucht und die Volatilität an den Börsen nachhaltig beeinflussen könnte? Ein Gastbeitrg von Olivier de Berranger, Chief Investment Officer, und Enguerrand Artaz, Fondsmanager, La Financière de l‘Échiquier.

mehr ...

Berater

So teuer wie nie: Trotz Klimapaket steigen die Strompreise

Wer ein Unternehmen führt, muss nicht nur den Stromverbrauch, sondern auch die korrespondierenden Kosten im Auge behalten. Obwohl der Preis für Gewerbestrom grundsätzlich unter dem für Privatkunden liegt, betrifft viele Betriebe die Erhöhung der Strompreise – vor allem kleine und mittelständische Unternehmen tragen gemeinsam mit Privathaushalten einen Großteil der Kosten. In diesem Jahr steigert jeder zweite Grundversorger die Aufwendungen für Energie.

mehr ...

Sachwertanlagen

UDI-Emission “te Solar Sprint IV” vor dem Totalverlust?

Die Emittentin der im Oktober 2016 aufgelegten Vermögensanlage “te Solar Sprint IV” warnt vor der Gefahr eines vollständigen Forderungsausfalls eines ausgereichten Nachrangrangdarlehens. Den Anlegern droht dann wohl der Totalverlust ihres Investments.

mehr ...

Recht

„Jetzt kann Mietendeckel-Wahnsinn gestoppt werden“

„Das Land Berlin begeht mit dem Gesetz zum Mietendeckel einen offenen Verfassungsbruch. Dieser Wahnsinn muss schnellstmöglich durch das Bundesverfassungsgericht gestoppt werden. Wir begrüßen sehr, dass der Antrag auf ein Normenkontrollverfahren nun die erforderliche Unterstützung im Bundestag hat. Jetzt kann dieser wohnungspolitischen Geisterfahrt in Karlsruhe ein Ende gesetzt werden“, sagte Andreas Ibel, Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, heute in Berlin.

mehr ...