19. Mai 2017, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersarmut: “Der Trend ist katastrophal”

Immer mehr Menschen auch in Niedersachsen droht Armut im Alter. Mehr als drei Viertel aller Frauen und gut ein Drittel der Männer, die 2015 in Niedersachsen in Altersrente gingen, erhielten weniger als 900 Euro Rente, warnte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Freitag in seinem ersten Renten-Report.

Altersarmut in Altersarmut: Der Trend ist katastrophal

Alarmierend sei die Lage der Menschen, die etwa wegen Krankheit nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr arbeiten könnten, warnte der DGB.

Unterhalb von 930 Euro gelten Menschen den Angaben zufolge als armutsgefährdet. Der DGB forderte die Politik dazu auf, das Rentenniveau zu stabilisieren und im nächsten Schritt auf 50 Prozent anzuheben, mittelfristig sollten auch Selbstständige und “politische Mandatsträger” in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen.

“Ruheständler mit massivem Problem”

Derzeit liegt das Rentenniveau bei 48 Prozent vom Brutto. Allerdings macht die Entwicklung der Renten in den kommenden Jahrzehnten immer mehr Menschen Sorgen. Denn bis 2030 soll das zulässige Rentenniveau bei 43 Prozent liegen.

“Wenn nicht konsequent und zügig umgesteuert wird, bekommt die Mehrheit der zukünftigen Ruheständler ein massives Problem”, betonte Hartmut Tölle, Vorsitzender des DGB Niedersachsen. “Der Trend ist katastrophal: Menschen müssen länger arbeiten und haben trotzdem geringere Renten.” Landesweit gibt es knapp 1,9 Millionen Rentner.

Armutsgefährdungsquote steigt

Laut DGB stieg die sogenannte Armutsgefährdungsquote von Rentnern im Land bis 2015 auf 17,2 Prozent – nach 11,6 Prozent im Jahr 2005. Sinke das Rentenniveau wie geplant weiter, würden künftig noch mehr Menschen von Altersarmut bedroht sein.

Gesellschaftspolitisch sei immer klar gewesen, dass die Rente ausreichen müsse, um den Lebensstandard zu sichern, erklärte Tölle. Er sprach sich gegen Almosen oder Renten “am Rande der Sozialhilfe” aus. Ein Anstieg des Rentenniveaus auf 50 Prozent bedeute “maßvolle Anstiege der Rentenbeiträge”, der Bundeshaushalt werde mit 80 Milliarden Euro belastet.

Seite zwei: Erwerbsminderungsrente unter 900 Euro

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Continentale: deutlich über Branchenniveau

Robustes Wachstum: Mit diesen zwei Worten lässt sich das abgelaufene Geschäftsjahr der Continentale kurz und knapp umreißen. Im Detail sehen die Geschäftszahlen des Dortmunder Versicherungsverbundes wie folgt aus: 4,1 Prozent Zuwachs bei den Beitragseinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft. Die lagen insgesamt bei 3,82 Milliarden Euro. Damit erzielte der Verbund im vergangenen Jahr einen mehr als doppelt so hohen Beitragsanstieg als der Markt, der legte um 1,9 Prozent zu.

mehr ...

Immobilien

Baufertigstellungen: “Tropfen auf den heißen Stein”

Die Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft bemängeln den Anstieg der Baufertigstellungen im vergangenen Jahr als unzureichend. Um dem Wohnungsmangel nachhaltig entgegen zu wirken, müssten dringend eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt werden, so die Branchenvertreter.

mehr ...

Investmentfonds

Gebündelte Euro-Anleihen sollen Risiken reduzieren

Die EU-Kommission will den Verkauf gebündelter Staatsanleihen erleichtern. Dafür sollen die Eigenkapitalanforderungen an Banken, die die entsprechenden Transaktionen betreffen, reduziert werden. Es gehe jedoch nicht darum, Risiken zu vergemeinschaften.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Kanzlei Wirth bietet Online-Tool zur DSGVO

Die auf Versicherungs-, Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei Wirth Rechtsanwälte hat zum Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai ein “Do-It-Yourself”-Datenschutztool für Vermittler entwickelt.

mehr ...