13. Juli 2017, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Corporate Venture Capital auf Rekordhoch

Immer mehr etablierte Industrieunternehmen investieren direkt oder über eigene Corporate Venture-Gesellschaften in Start-ups. So ist der Anteil des Corporate Venture-Kapitals an allen Venture Capital Deals weltweit im zweiten Quartal dieses Jahres auf 17,6 Prozent gestiegen – das ist der höchste Wert der vergangenen zehn Jahre. Das zeigt der neueste “Venture Pulse” von KPMG.

Venture in Corporate Venture Capital auf Rekordhoch

Venture Capital durch Firmen läuft derzeit wie geschmiert.

“Alteingesessene Unternehmen sehen Investments in disruptive Technologien und Geschäftsmodelle zunehmend als eine Chance an, Innovationen voranzutreiben und weniger als eine Bedrohung für das eigene Geschäft”, sagt Marius Sternberg, Partner bei KPMG. Weltweit wurden im zweiten Quartal dieses Jahres bei 2.985 Deals insgesamt 40,1 Milliarden US-Dollar Venture Capital investiert. Das ist im Vergleich zum ersten Quartal 2017 (25,8 Mrd. US-Dollar) ein Anstieg um 55,3 Prozent. Der Löwenanteil entfiel dabei auf die USA (21,8 Milliarden US-Dollar), Asien (12,7 Milliarden US-Dollar) und Europa (4,1 Milliarden US-Dollar). “Investoren konzentrieren sich zunehmend auf Start-ups, deren Geschäftsmodelle sich bereits am Markt bewiesen haben. Das führt dazu, dass mehr Geld in die Later Stage-Finanzierung fließt, während Frühphaseninvestments entsprechend zurückgehen. 2017 ist der Anteil der Angel- und Seed-Finanzierungen an allen Investments weltweit zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder unter die 60 Prozent-Marke gefallen” so Sternberg weiter.

Comeback der Megadeals 

Im zweiten Quartal waren vergleichsweise viele Megadeals (mit mehr als 100 Millionen US-Dollar investiertem Kapital) zu verzeichnen, allen voran das 5,5 Milliarden Dollar-Funding des chinesischen Uber-Rivalen Didi Chuxing und das 1 Milliarde-Funding der Nachrichtenplattform Toutiao. In den USA konnten Lyft und Outcome Health jeweils Finanzierungsrunden von 600 Millionen Dollar verzeichnen. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie: Stehen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus?

Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...