17. November 2017, 16:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt im Einvernehmen zum 24. November 2017 nieder. Das teilt der DSGV mit. Die Amtsgeschäfte werden demnach übergangsweise vom Ersten Vizepräsidenten und Geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern übernommen.

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Georg Fahrenschon: “Mit diesem Schritt stelle ich das Wohl der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe über meine persönlichen Interessen und ermögliche einen geordneten Übergang.”

Georg Fahrenschon wird in der kommenden Woche sein Amt als DSGV-Präsident niederlegen. Das geht aus einer Mitteilung des Verbands hervor. In der vergangenen Woche war zunächst Fahrenschons Wiederwahl verschoben worden, da die Staatsanwaltschaft München dem seit 2012 amtierenden DSGV-Chef Steuerhinterziehung vorwirft.

Er hatte seine Steuererklärungen für die Jahre 2012 bis 2014 erst im vergangenen Jahr beim Finanzamt eingereicht. Die Staatsanwaltschaft München sieht in der mehrjährigen Verzögerung Steuerhinterziehung, das Münchner Amtsgericht hat einen von der Ermittlungsbehörde beantragten Strafbefehl erlassen. Da Fahrenschon diesen nicht akzeptieren will, wird es einen öffentlichen Strafprozess geben.

Fahrenschon: Nicht “vorsätzlich rechtswidrig gehandelt”

Seit Bekanntwerden der Vorgänge war aus den Verbandsreihen verstärkt Kritik an Fahrenschon laut geworden. Medienberichten zufolge hatten  mehrere Regionalverbände dem Präsidenten Anfang der Woche das Vertrauen entzogen. “Die verspätete Abgabe meiner privaten Steuererklärungen war falsch”, wird Fahrenschon in der Mitteilung des DSGV zitiert.

An keiner Stelle habe er, begleitet durch seinen Steuerberater, vorsätzlich rechtswidrig gehandelt. “Mit diesem Schritt stelle ich das Wohl der gesamten Sparkassen-Finanzgruppe über meine persönlichen Interessen und ermögliche einen geordneten Übergang. Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit bei allen Verantwortlichen und wünsche der Gruppe auch in der Zukunft viel Erfolg”, so Fahrenschon weiter.

Neuwahl des Präsidenten “so rasch wie möglich”

Nach Fahrenschons Rücktritt soll der erste Vizepräsident Thomas Mang und die beiden geschäftsführenden Vorstandsmitglieder Dr. Karl-Peter Schackmann-Fallis und Dr. Joachim Schmalzl übergangsweise den DSGV führen. Mit dieser Regelung sei ein geordneter Übergang zu einem neu zu wählenden DSGV-Präsidenten möglich, so Mang. Die Neuwahl solle so rasch wie möglich stattfinden.

“Wir bedanken uns bei Georg Fahrenschon. Er hat in seiner Amtszeit eine erfolgreiche Arbeit für den DSGV geleistet. Gleichzeitig begrüßen wir es, dass nach den Ereignissen der letzten Tage auf diese Weise ein Neuanfang ermöglicht wird”, sagte Mang.

Um eine “geeignete Persönlichkeit” für das Spitzenamt zu finden, werde nun ein geordneter Prozess eingeleitet, so der DSGV. Dieser wird demnach von dem aus den vier Vizepräsidenten des DSGV bestehenden Präsidialausschuss koordiniert. Für die Wahl eines DSGV-Präsidenten sei dann die Mitgliederversammlung zuständig. (jb)

Foto: DSGV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Augsburger Aktienbank gibt Wertpapiergeschäft ab

Die Augsburger Aktienbank (AAB), eine Tochter der LVM Versicherung, steht vor einer Neuordnung. Das Wertpapiergeschäft der AAB wechselt zur Münchener European Bank for Financial Services GmbH (ebase). Der Verkauf ist zugleich Ausgangspunkt für eine Neustrukturierung der AAB-Geschäftsfelder. 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

mehr ...

Investmentfonds

Die Bröning-Kolumne: Erst wenn die Ebbe kommt…

…sieht man, wer keine Badehose trägt. Dieses Zitat von Warren Buffett traf wieder einmal auf die Entwicklung der Börsen zu. Mit dem Ausbruch des Coronavirus ging es mit den Aktienkursen weltweit teils erheblich bergab. Aktienindizes wie der DAX oder der Dow Jones verloren mit 38 % bzw. 36 % in der Spitze erheblich an Wert (in Euro). Dabei fiel eines auf: Vor allem Unternehmen mit einer starken Bilanz, einem robusten und zukunftsfähigen Geschäftsmodell sowie einem weitsichtigen Unternehmensmanagement verloren wesentlich weniger als konjunkturabhängige und (hoch-)verschuldete Firmen. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

Entscheidung über Bafin-Aufsicht vertagt

Die Entscheidung über den Gesetzentwurf zur Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die Bafin ist vom Finanzausschuss des Deutschen Bundestages erneut vertagt worden. Dies teilt der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona-Handbremse bitte lösen, jetzt

Gemessen an der Anzahl an Neuemissionen verlief das erste Halbjahr für Sachwertanlagen erstaunlich normal. Doch die Branche fährt weiter mit angezogener Handbremse. Zeit für ein Umschalten. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirecard: Interessenten weltweit wollen Geschäftsbereiche erwerben

Das Amtsgericht München hat mit Beschluss vom 29. Juni 2020 im vorläufigen Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wirecard AG einen vorläufigen Gläubigerausschuss eingesetzt. In seiner konstituierenden Sitzung bestätigte der vorläufige Gläubigerausschuss heute einstimmig Rechtsanwalt Dr. jur. Michael Jaffé von der Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter als vorläufigen Insolvenzverwalter. Der ebenfalls am 29. Juni 2020 vom Amtsgericht München eingesetzte vorläufige Insolvenzverwalter erstattete in der mehrstündigen Sitzung einen ersten Bericht. Demnach haben sich bereits zahlreiche Interessenten weltweit für den Erwerb von Geschäftsbereichen gemeldet. 

mehr ...