Anzeige
16. Februar 2017, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erben: Fallstricke bei der Ausschlagung

Schätzungsweise werden in den kommenden zehn Jahren 3,1 Billionen Euro in Deutschland vererbt. Doch nicht immer ist eine Erbschaft mit einem Vermögenszuwachs verbunden. Wenn der Erblasser beispielsweise überschuldet war, sollte das Erbe ausgeschlagen werden. Dabei ist einiges zu beachten.

Erben: Fallstricke bei der Ausschlagung

Erben erhalten nicht nur das Vermögen des Erblassers, sie müssen auch seine Verbindlichkeiten begleichen. Bei überschuldeten Nachlässen kann daher die Ausschlagung sinnvoll sein.

Eine Erbschaft ist nicht immer gleichbedeutend mit einer Vergrößerung des eigenen Vermögens, denn nicht nur Vermögenswerte sondern auch Verbindlichkeiten können vom Erblasser auf seine Erben übergehen.

Hinterlässt der Erblasser beispielsweise einen nicht abbezahlten Kredit oder eine Immobilie, die sanierungsbedürftig ist, müssen seine Erben für die Kosten von Tilgung beziehungsweise Sanierung aufkommen.

Bei Überschuldung lieber ausschlagen

In diesen Fällen kann es sich lohnen, das Erbe auszuschlagen, um sich und das eigene Vermögen vor den vererbten Schulden zu schützen. Doch nicht nur, wenn die Schulden des Erblassers seine Vermögenswerte übersteigen oder eine sanierungsbedürftige Immobilie zum Nachlass gehört, ist eine Ausschlagung ratsam.

Die Erbausschlagung kann auch dann sinnvoll sein, wenn der Erbe selbst in der Privatinsolvenz steckt oder überschuldet ist und verhindern möchte, dass ein Teil der Erbschaft an den Insolvenzverwalter oder die Gläubiger geht.

Erbausschlagung ausdrücklich und in Schriftform

Die Ausschlagung eines Erbes ist grundsätzlich immer möglich, muss aber ausdrücklich sein und in Schriftform beim zuständigen Nachlassgericht eingereicht werden. Alternativ kann sie dort auch mündlich zu Protokoll gegeben werden.

Es ist ratsam, hierbei die Gründe der Ausschlagung zu nennen. Juristen empfehlen, in die schriftliche Erbausschlagung die Formulierung “aus allen Berufungsgründen” einzufügen, da der Erbe damit aus der testamentarischen und der gesetzlichen Erbfolge ausscheidet.

Seite zwei: Fallstricke bei der Ausschlagung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...