Erbrecht: Die fünf größten Irrtümer

Fünfter Irrtum: Privatschriftliche Testamente können auch mit Computer oder Schreibmaschine verfasst werden.

Laut Streichert schreibt das Gesetz eindeutig vor, dass privatschriftliche Testamente vom Erblasser persönlich und in Handschrift verfasst werden müssen.

Darüber hinaus müssen bei derartigen Testamenten bestimmte Hinweise wie Zeitpunkt und Ort der Errichtung des Testaments klar erkennbar sein.

Das Gesetz lässt den Einsatz von Computer oder Schreibmaschine laut Rechtsanwalt nur beim notariellen Testament zu. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Erbrecht:

Enterben: Wann der Pflichtteil entzogen werden kann

Immobilie vererben: Schenkung als Alternative

Schenkungen: Die sieben häufigsten Fehler

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle

1 2 3Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.