13. März 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle

Viele Testamente zwischen Ehegatten sind nach dem sogenannten Berliner Modell gestaltet. Sollte ein Partner sterben und sich die Lebensumstände des anderen grundsätzlich ändern, beispielsweise durch eine erneute Eheschliessung, kann letzterer in die “Bindungsfalle” tappen.

Bindungsfalle

“Wechselbezügliche Verfügungen” können nicht abgeändert oder für ungültig erklärt werden.

Bei dem häufig verwendeten sogenannten Berliner Testament, einer besonderen Form des Ehegattentestaments, setzen sich die Ehepartner gegenseitig als Vollerben ein. Dann bestimmen sie gemeinsam einen Schlusserben, der den Nachlass erhält, wenn beide Ehepartner gestorben sind.

Konfliktpotenzial vorhanden

Bei dieser scheinbar unproblematischen Regelung kann es allerdings auch zu Konflikten kommen. Darauf weist die Bundesnotarkammer hin. Die Experten sprechen in solchen Fällen von der “Bindungswirkung wechselbezüglicher Verfügungen”.

Verstirbt etwa einer der Ehegatten und der verbleibende Partner heiratet erneut und möchte mit einem neuen Testament seinen zweiten Ehegatten beziehungsweise die Kinder aus zweiter Ehe bedenken, dann sei dies unzulässig.

Die “Bindungswirkung wechselbezüglicher Verfügungen” beschränke nämlich die normalerweise in Deutschland herrschende Testierfreiheit. Habe sich ein Partner über ein Berliner Testament bereits wirksam gebunden, so ist er zu einem späteren Zeitpunkt unter Umständen daran gehindert, seinen geänderten Lebensverhältnissen Rechnung zu tragen, so die Rechtsexperten der Bundesnotarkammer.

Nur zu Lebzeiten beider Ehegatten widerrufbar

Dr. Carsten Walter, Geschäftsführer der Notarkammer Baden-Württemberg: “Wechselbezügliche Verfügungen können zu Lebzeiten der Ehegatten einseitig nur durch notariell beurkundete Erklärung widerrufen werden.”

Sei ein Partner verstorben, könnten “wechselbezügliche Verfügungen” nicht mehr abgeändert oder für ungültig erklärt werden. In diesem Zusammenhang spreche man deshalb auch von der “Bindungsfalle des Berliner Testaments”. (nl)

Foto: Shutterstock


Mehr zum Thema:

Testamentsarten: Diese Formen sollten Sie kennen

Vorsorgevollmacht – fünf goldene Regeln

Lebensversicherung: Wann gehört sie zur Erbmasse?

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Au Backe: Was zahlt meine Zahnzusatzversicherung?

Welche Behandlungen übernimmt meine Zahnzusatzversicherung und welche Kosten kommen auf mich zu. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt, dass die Deutschen hier Wissenslücken haben. Und das kann teuer werden.

mehr ...

Immobilien

Baunebenkosten: So überwindet man die Eigenkapital-Hürde

Deutschland liegt bei der Wohneigentumsquote im europäischen Vergleich immer noch auf einem Abstiegsplatz. Ein wichtiger Grund dafür: Die Nebenkosten beim Immobilienerwerb sind hierzulande so hoch, dass sie für viele das Haupthindernis auf dem Weg in die eigenen vier Wände sind. Wie Bauwillige in vier Schritten diese Eigenkapitalhürde dennoch meistern können.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche waren die fünf relevantesten Meldungen der Woche vom 18. Februar im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Risikominimierung: „Dann investieren, wenn Aktienkurse wieder deutlich abgetaucht sind“

Die Kurse sind zum Ende des vergangenen Jahres deutlich eingebrochen. Durch die Verabschiedung des Zinserhöhungszyklus steigen diese aktuell allerdings wieder an. Entwicklungen lassen laut Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien bei Bantleon, Rückschlüsse auf erhöhte Risiken zu.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in der Woche vom 18. Februar auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im unserem wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

mehr ...