31. August 2017, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilie vererben: Schenkung als Alternative

Viele Bundesbürger haben sich Immobilienvermögen aufgebaut. Im Todesfall kann dies bei ihren Erben zu deutlichen Steuerlasten führen. Schenkungen können dies vermeiden.

Haus-steuern-taschenrechner-dokument-rechnen-geld-formular-shutterstock 342154160 in Immobilie vererben: Schenkung als Alternative

Durch Schenkungen können erhebliche Vermögenswerte übertragen werden.

Wer seinen Immobilienbesitz an Familienmitglieder vererben möchte, hat ein Interesse daran, dass diese das Vermögen möglichst reibungslos übernehmen können.

Zwar gibt es staatliche Freibeträge für geerbte Immobilien, doch können diese Werte schnell überschritten werden und erhebliche Steuern anfallen. Im schlimmsten Fall müssen die Erben die Immobilien veräußern, falls nicht genug Barvermögen vorhanden ist.

Schenkungen als Alternative

Durch Schenkungen zu Lebzeiten können diese Belastungen vermieden oder deutlich reduziert werden. Immobilienbesitzer können auf diese Weise erhebliche Vermögenswerte an Angehörige übertragen.

Die Freibeträge sind für Erbschaften und Schenkungen gleich hoch. Allerdings gibt es einen wichtigen Unterschied: Die Freibeträge für Schenkungen können alle zehn Jahre aufs Neue in Anspruch genommen werden.

Ehepartner muss eigenes Heim weiter bewohnen

Am einfachsten lässt sich eine Immobilie an den Ehepartner übergeben. Das selbst genutzte Eigenheim kann dem Partner stets steuerfrei übertragen werden. Allerdings gibt es dabei einige Bedingungen: Der Immobilieneigentümer muss vorher selbst dort gelebt haben. Der Empfänger der Schenkung muss das Eigenheim zudem nach dem Tod des Partners noch mindestens zehn Jahre bewohnen.

Für Ehepartner liegt der Freibetrag im Falle einer Schenkung bei 500.000 Euro.

Seite zwei: Ansehnliche Freibeträge für Kinder

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Es gibt einen großen Bedarf nach persönlicher Beratung”

Die Ergo gehört zu den größten Versicherern in Deutschland. Und musste sich im Zuge der digitalen Transformation neu erfinden. Cash. sprach mit Vertriebsvorstand Olaf Bläser über die vertrieblichen Herausforderungen des digitalen Umbaus und die Auswirkungen auf das Geschäftsmodell. Teil 2 des großen Interviews.

mehr ...

Immobilien

Offene Immobilienfonds trotzen der Corona-Krise

Offene Immobilien-Publikumsfonds behaupten sich in der Corona-Krise. Wie aktuelle Zahlen der Bundesbank zeigen, hatten die Fonds auch in der Corona-Krise positive Nettomittelzuflüsse zu verzeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Silber: Investoren setzen auf Nachholeffekte

Anders als Gold ist Silber noch nicht auf einem Mehrjahreshoch angekommen. Nach dem Corona-Rückschlag im März hat sich die Feinunze inzwischen aber wieder bis an eine wichtige Kursschwelle vorgearbeitet. Von hier aus könnte der nächste Sprung erfolgen. In den vergangenen Wochen hat sich eine wachsende Zahl von Anlegern bereits in Stellung gebracht – zu früh?

mehr ...

Berater

Oberstes US-Gericht beendet Streit um Finanzunterlagen Trumps nicht

Der Streit um die Herausgabe von Finanzunterlagen des US-Präsidenten Donald Trump ist auch nach Entscheidungen des Obersten Gerichts der USA nicht beendet. Der Supreme Court sprach Trump am Donnerstag “absolute Immunität” ab und gestand der Bezirksstaatsanwaltschaft in Manhattan das Recht zu, grundsätzlich Finanzunterlagen Trumps einsehen zu können. Eine zweite Entscheidung des Gerichts hindert Ausschüsse des Parlaments aber vorerst daran, ähnliche Dokumente zu erhalten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hep übernimmt weiteres Solarunternehmen in USA

Der Solar-Spezialist und Fondsanbieter Hep erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Solarunternehmen ReNew Petra und erhält damit umfassende Mitwirkungsrechte als Miteigentümer, in der Projektentwicklung, im Bau und im Betrieb von Solarparks in den USA.

mehr ...

Recht

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...