13. Juli 2017, 13:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Die Marktkonzentration bei den Finanzvertrieben hat 2016 ein Allzeithoch erreicht. Ob die großen Vertriebe Berater hinzugewinnen konnten und wie DVAG, MLP & Co. die weitere Entwicklung des Beraterbestandes einschätzen, hat Cash. erfragt.

Marktkonzentration in Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Wenige Vertriebe erwirtschaften ein Gros der Erlöse.

Im Rahmen der Recherchen zu der jährlichen Cash.-Hitliste der Allfinanzvertriebe wurde ebenfalls die Entwicklung der Marktanteile der Top-Ten-Vertriebe am Gesamtmarkt untersucht.

Marktkonzentration auf Allzeithoch

Das Ergebnis: Noch nie zuvor gab es eine derart starke Marktkonzentration bei den Finanzvertrieben. Lag der Marktanteil der umsatzstärksten Zehn im Jahre 2008 noch bei 78,2 Prozent, beläuft er sich bei der aktuellen Erhebung für 2016 auf 96,7 Prozent.

Dabei muss allerdings erwähnt werden, dass einige Vertriebe aus der Gesamtanalyse herausgefallen sind, da sie Cash. ihre Provisionserlöse nicht mitteilen wollten – was als Zeichen für eine ungünstige Erlösentwicklung der Unternehmen gewertet werden kann und somit die Dominanz der Großen unterstreicht.

Vertriebe-grafik-markt in Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Mit einem Anteil von 96,7 Prozent hat die Marktkonzentration bei den Finanzvertrieben ihren bisherigen Höchststand erreicht.

Als weiterer Trend lässt sich konstatieren, dass die Finanzvertriebe DVAG, MLP und die Endkundenvertriebe der Swiss Life Deutschland im letzten Jahr Berater hinzugewinnen konnten. So rekrutierten die Top drei insgesamt 655 neue Berater im Jahr 2016.

Bei der DVAG handelt es sich Unternehmensaussagen zufolge bei einer großen Mehrheit der Neuzugänge um Nachwuchs, der jünger als 35 Jahre alt ist.

Berateranzahl-grafik in Finanzvertriebe: Marktkonzentration auf Allzeithoch

Die DVAG rekrutierte 2016 500 neue Vermögensberater.

Auf die Frage von Cash., ob die Zahl der am Markt tätigen Berater in den nächsten Jahren sinken wird, antworteten 98 Prozent der 42 befragten Vertriebe mit “Ja”.

Seite zwei: Umbruchstimmung am Vermittlermarkt

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...