Anzeige
11. Juli 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hitliste der Allfinanzvertriebe: DVAG bleibt Nummer eins

Das Geschäftsjahr 2016 verlief für die große Mehrheit der deutschen Finanzvertriebe positiv: Sie konnten ihre Provisionserlöse im Vergleich zum Vorjahr steigern. Unangefochtener Spitzenreiter der Hitliste der Finanzvertriebe ist die Deutsche Vermögensberatung.

Allfinanzvertriebe

Michael Neumann, Vorstand Dr. Klein Privatkunden AG, hat Grund zur Freude: Der Finanzdienstleister konnte im vergangenen Jahr die 100-Millionen-Euro-Marke bei den Provisionserlösen knacken.

Das Cash.-Magazin veröffentlicht seit 27 Jahren einmal jährlich die Hitliste der Finanzvertriebe. Seit der ersten Erhebung nimmt der von Prof. Dr. Reinfried Pohl gegründete Frankfurter Finanzdienstleistungskonzern Deutsche Vermögensberatung (DVAG) den Spitzenplatz in der Hitliste der Allfinanzvertriebe ein. (aktuelle Hitliste der Allfinanzvertriebe)

DVAG an der Spitze

Die erfolgreiche Unternehmensgeschichte konnte die nächste Generation nach dem Tod des DVAG-Gründers im Juni 2014 fortschreiben: Auch unter der Führung von Andreas Pohl, der als Vorstandsvorsitzender fungiert und gemeinsam mit seinem Bruder Reinfried Pohl die Verantwortung für die DVAG-Holding in Marburg trägt, wurden die Erlöse in den vergangenen zwei Jahren stetig ausgebaut.

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Provisionserlöse 2016 um rund 4,1 Prozent auf über 1,3 Milliarden Euro. Damit konnte die DVAG nicht nur ihre Position als Nummer eins der Finanzvertriebe weiter ausbauen, sondern auch das bisher erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte erzielen.

Allfinanzvertriebe

Die große Mehrheit der Allfinanzvertriebe konnte im Geschäftsjahr 2016 einen Zuwachs bei den Provisionserlösen erzielen (Hier die Top Ten). Mayflower/Formaxx Gruppe hatte 2016 ein “Rumpfgeschäftsjahr” ohne viertes Quartal.

Der Rubel rollt

Doch nicht nur der Frankfurter Marktführer kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Für die meisten der von Cash. exklusiv befragten Unternehmen lief das vergangene Jahr gut und überstieg damit die Erwartungen.

So hatte zwar nur rund ein Fünftel (23 Prozent) der befragten Finanzvertriebe in der letzten Erhebung im vergangenen Juni mit sinkenden Provisionserlösen in 2016 gerechnet, der Großteil (42 Prozent) ging jedoch von Umsätzen auf Vorjahresniveau aus. Etwas mehr als ein Drittel (35 Prozent) der befragten Finanzvertriebe waren der Ansicht, dass die Provisionserlöse 2016 im Vergleich zum Vorjahr klettern werden.

Seite zwei: Starker Zuwachs bei MLP

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Mich würde vor allem auch mal die PE pro Berater interessieren – Gibt es hier die Möglichkeit, diese Zahl das nächste mal mit hinein zu nehmen?

    Kommentar von Alexander — 14. Juli 2017 @ 11:34

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...