Anzeige
4. April 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintech: Consorsbank nutzt Kontowechselservice von Finreach

Wie Finreach mitteilt, implementiert die Direktbank Consorsbank den digitalen Kontowechselservice des Berliner Fintechs. Das volldigitale Angebot soll Kunden den Umzug ihres Kontos zur Consorsbank vereinfachen. Laut Finreach nutzen bereits über 100 Banken den Kontowechselservice.

Fintech: Consorsbank nutzt Kontowechselservice von Finreach

Die Consorsbank implementiert den digitalen Kontowechselservice von Finreach.

Die Direktbank Consorsbank nutzt den volldigitalen Kontowechselservice von des Fintechs Finreach. So sollen Kunden ihr Konto in wenigen Minuten ohne Medienbruch zur Consorsbank umziehen können. Das teilt Finreach mit.

Wenn Kunden ihr altes Konto zur Consorsbank verlegen wollen, werden ihnen demnach sämtliche Lastschriftempfänger und -gläubiger online angezeigt und sie können selbst auswählen, wer über den Kontowechsel informiert werden soll.

Digitaler Konto-Umzug und Schließung

Die Benachrichtigung werde dann durch die Finreach-Software übernommen. Auch die Schließung des alten Kontos kann demnach voll-digital über den Finreach-Service erfolgen – ein Besuch der alten Bank-Filiale ist überflüssig.

“Wir freuen uns sehr über die neue Zusammenarbeit mit Consorsbank. Wir sind stolz, neben der Hypovereinsbank und Deutschen Bank eine weitere internationale Bankengruppe als Partner gewinnen zu können”, kommentiert Finreach-Geschäftsführer Sascha Dewald.

“Mit dem innovativen Kontowechselservice von Finreach bauen wir unser digitales Service-Angebot weiter aus. Wir freuen uns, unseren Kunden damit einen Mehrwert anbieten zu können, sowie auf die Zusammenarbeit mit einem der führenden Anbieter im deutschen Markt”, ergänzt Björn Andersen, Head of Product Management Consorsbank. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel setzt zu Jahresbeginn wieder stärker auf Metropolen

Der Anteil von Einzelhandelsanmietungen in den Metropolen hat nach Angaben von Jones Lang LaSalle im ersten Quartal 2018 wieder deutlich zugenommen. Dabei setze sich der Trend zur Anmietung kleinerer Flächen fort.

mehr ...

Investmentfonds

Verbrauchervertrauen: Banken top, Digital Giants flop

Die deutschen Verbraucher haben laut einer Studie von A.T. Kearney im europäischen Vergleich große Bedenken bezüglich der Weitergabe ihrer Finanzdaten. Einen besonders schweren Stand haben die sogenannten Digital Giants.

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin fährt Handelsplattform für Optionen in die Parade

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Interactive Services Worldwide Ltd. den unerlaubten Betrieb von Einlagengeschäften untersagt und die unverzügliche Abwicklung der Geschäfte verfügt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...