Anzeige
30. Januar 2017, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Banken: Fintech-Kooperationen sollen Digitalisierung beschleunigen

Die deutschen Banken messen dem digitalen Wandel eine große Bedeutung bei. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Die größte Hürde bei der Digitalisierung sind demnach interne Hemmnisse. In der Kooperation mit Fintechs sehen die Banken ein Mittel für eine schnellere digitale Transformation.

Banken: Digitalisierung scheitert an internen Widerständen

Ein Mittel für eine schnellere und erfolgreichere Digitalisierung sehen viele der befragten Banken in der Kooperation mit Fintechs.

Die Digitalisierung zählt bei 58 Prozent der befragten Institute zu den “Top 3” der Unternehmensthemen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “Digitale Transformation von Banken”, die der Fintechdienstleister FintechCube in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Julian Kawohl von der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft durchgeführt hat.

Im Rahmen der Untersuchung wurden Entscheidungsträger von mehr als 30 Banken sowie rund 200 Privatkunden befragt. Nur knapp zehn Prozent der Banken geben an, dass die Digitalisierung keine oder nur eine untergeordnete Rolle für ihr Unternehmen spiele.

Banken erhöhen Budget für Digitalisierung

Der Studie zufolge bestätigt sich das auch in der Budgetentwicklung: 2016 haben rund 90 Prozent der Institute ihr Budget für Digitalisierungs- und Innovationsprozesse gegenüber dem Vorjahr aufgestockt. Bei 71 Prozent stehen demnach in den nächsten zwölf Monaten weitere Budgeterhöhungen an.

Obwohl die Digitalisierung bei den Banken ganz oben auf der Agenda steht, stockt der Studie zufolge die Umsetzung. Demnach schätzen die Befragten den Fortschritt im eigenen Haus nur als gering bis mittelmäßig ein.

Grund hierfür seien vor allem interne Widerstände. Die “Verteidigung bestehender Strukturen” ist der Studie zufolge die meist genannte Hürde. Auch fehlende Personalressourcen und mangelndes Know-how bremsen demnach die Digitalisierung.

Seite zwei: Fintech-Kooperatinen sollen digitale Services verbessern

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Milliarden-Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

Die rund 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland werden zum Jahreswechsel deutlich entlastet. Am Donnerstag beschloss der Bundestag eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition.

mehr ...

Immobilien

FDP: Mietpreisbremse verschärft Probleme

Am Freitag trat FDP-Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann im “ARD-Morgenmagazin” auf. Dabei sprach er sich gegen die von der Bundesregierung geplante schärfere Mietpreisbremse aus.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...