DKB und Finreach vereinfachen Depotwechsel

Die Deutsche Kreditbank (DKB) bietet in Zusammenarbeit mit dem Fintech Finreach einen vollautomatisierten Depotwechsel an, der die Übertragung bestehender Wertpapierdepots auf das kostenlose Online-Depot DKB-Broker vereinfachen soll.

DKB Finreach Depot Wechsel
DKB und Finreach starten vollautomatisierten Depotwechselservice.

Der kostenlose Online-Service wird zusätzlich zum bisherigen Wechsel angeboten und soll es den Kunden ermöglichen in wenigen Minuten ihr komplettes Depot oder auch nur einzelne Wertpapiere auf den DKB-Broker zu übertragen. Das Tool kann am heimischen Computer oder auch mobil mit Smartphone oder Tablet genutzt werden.

Keine Übertragung von Wertpapierkennnummern nötig

Laut DKB entfällt durch den neuen Service das Übertragen von Wertpapierkennnummern, da Wertpapiere im bestehenden Depot automatisch erkannt werden. Kunden benötigen demnach nur die Depotnummer des DKB-Broker und die Zugangsdaten zum Internet-Banking der bisherigen Bank. Auch die Schließung bestehender Depots könne direkt in Auftrag gegeben werden.

„Durch den neuen Service wird es noch einfacher, bestehende Wertpapierdepots zu unserem DKB-Broker zu übertragen. Ich freue mich, ass wir mit diesem innovativen Angebot die bereits erfolgreiche Zusammenarbeit mit Finreach ausbauen“, sagt Tilo Hacke, Privatkundenvorstand der DKB.

Aufwendiger Prozess des Depotwechsels als Hürde

Im Dezember 2015 hatten die DKB und Finreach bereits gemeinsam einen Kontowechselservice gestartet. Dr. „Der oftmals noch aufwendige Prozess des Depotwechsels bleibt dabei die größte Hürde für Banken bei der Aktivierung ihrer Kunden“, meint Dr. Matthias Eireiner, Geschäftsführer von Finreach.

Finreach biete hierfür durch einen voll-digitalen, automatischen Depotwechsel die beste Lösung. „Wir freuen uns besonders, dieses neue Produkt gemeinsam mit der DKB auf den Markt zu bringen und unsere erfolgreiche Partnerschaft auszubauen“, so Eireiner weiter. (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.