21. September 2017, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Makler von existenzieller Bedeutung. Zum einen müssen sie die Betreuung ihrer Kunden und das eigene finanzielle Auskommen im Ruhestand absichern und zum anderen für den Notfall vorsorgen. Hierauf sollten sie sich möglichst frühzeitig vorbereiten.

Nachfolgeplanung: Den richtigen Partner finden

Nachfolgeplanung ist für Versicherungsmakler ein wichtiges Thema.

Makler sollten sich möglichst frühzeitig mit der Nachfolgeplanung beschäftigen, damit sie ihren Bestand optimal auf die Übergabe vorbereiten können.

“Grundsätzlich ist die Nachfolgeplanung bereits bei der Geschäftsgründung ein wichtiges Thema. Denn ein Exit kann manchmal auch ungeplant geschehen”, sagt Hans-Jürgen Bretzke, Vorstand des Illertissener Maklerpools Fondskonzept.

Spätestens drei bis fünf Jahre vor der angedachten Unternehmensbeziehungsweise Bestandsübertragung sollten Berater ihren Betrieb sorgfältig unter die Lupe nehmen.

“Zum einen sollte das Geschäftsmodell so gestaltet sein, dass der Unternehmenswert perspektivisch weiter wächst, zum anderen sollten auch mögliche plötzlich eintretende Risiken frühzeitig berücksichtigt werden”, empfiehlt Karsten Kehl, Leiter Business Development und Personal sowie Generalbevollmächtigter des Oberurseler Maklerpools BCA.

Frühzeitig über Nachfolgelösungen informieren

Makler sollten sich ebenso frühzeitig über Möglichkeiten zur Nachfolge informieren. So kann ein Betrieb in seiner Gesamtheit verkauft werden (Share-Deal) oder nur der Kundenbestand (Asset-Deal). Wenn Makler als Einzelperson oder GbR firmieren, muss ein Verkauf als Asset-Deal ablaufen. Häufig verlangen Versicherer bei einem Asset-Deal, dass Maklervertrag beziehungsweise -vollmacht eine sogenannte Rechtsnachfolgeklausel enthalten.

Diese Klausel fungiert als Einverständniserklärung der Kunden, vom Nachfolger des Maklers weiter betreut zu werden. Zusätzlich sollte auch eine Datenermächtigungsklausel vorliegen, durch die die Kunden die Weitergabe ihrer Daten erlauben. Ist eine der Klauseln nicht in den Verträgen enthalten, muss der Makler bei jedem Kunden dessen Zustimmung einholen.

Bei großen Beständen kann das einen enormen Aufwand darstellen. “Für eine reibungslose Übertragung des Bestandes auf einen Nachfolger ist ein rechtlich sauberes Verhältnis zwischen Makler und Endkunde essenziell”, erläutert Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz.

Unter dem Titel “Sichere dein Lebenswerk” stellt der Münchener Maklerpool seinen Vertriebspartnern Maklervertrag, Maklervollmacht sowie eine Einwilligungserklärung zum Datenschutz zur Verfügung, um für den Schutz des Bestandes sowie eine rechtssichere Kundenbeziehung zu sorgen.

Seite zwei: Bestand auf Übertragunsfähigkeit prüfen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Keine Versicherung trotz Ferrari: Verfolgungsjagd auf A9

Wenn das Auto schon 250.000 Euro kostet, bleibt für alles andere wohl nicht mehr viel übrig. So war es zumindest für einen 65-jährigen Sportwagenfahrer der Sonntagnacht nahe Bayreuth gestoppt wurde.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Immobilienscout24 analysiert Top-Metropolen

Die Preise für Neubau-Eigentumswohnungen in den Top-Sieben-Metropolen ziehen weiter an. Die “Neubau-Kauf-Maps” von Immobilienscout24 zeigen die Preisentwicklungen für Neubau-Wohneigentum in den Metropolen und ihrer jeweiligen Umgebung.

mehr ...

Investmentfonds

ESG-Kriterien bringen Unternehmen der Schwellenländer nach vorne

Auch wenn die Schwellenländer durch politische Turbulenzen, wie den Handelsstreit zwischen USA und China, auf erhebliche Veränderungen reagieren müssen, könnten die “Environmental Social Gouvernance”-Kriterien sich positiv auf die Aktien genau dieser Länder auswirken.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Dürfen Feriengäste ins Haus?

In manchen Gegenden lässt sich an Feriengästen gut Geld verdienen – aber darf ich überhaupt an Urlauber vermieten? Unter Wohnungseigentümern in Papenburg im Emsland hat sich darüber ein Streit entzündet, der am Freitag den Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erreicht. 

mehr ...