14. September 2017, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Pool-Angebote zum Bestandskauf sehe ich mit gemischten Gefühlen”

Nachfolgeplanung ist für Versicherungsmakler ein wichtiges Thema, mit dem sich die meisten ungern auseinandersetzen. Auf den ersten Blick sei es sehr bequem, auf das Kaufangebot eines Maklerpools zu setzen, meint Andreas W. Grimm, Geschäftsführer des Münchener Resultate Instituts. Die Preisgestaltung der Pools sieht er jedoch kritisch.

Pool-Angebote zum Bestandskauf sehe ich mit gemischten Gefühlen

Andreas W. Grimm: “Die meisten Angebote der Pools zum Bestandskauf sehe ich mit gemischten Gefühlen.”

Cash.: Wie finden Verkäufer den richtigen Nachfolger?

Grimm: Dazu muss man erstmal klären, was der Makler unter dem richtigen Nachfolger versteht. Ist es der, der als Klon des ehemaligen Inhabers das Unternehmen in seinem Sinne weiterführt oder der, der mir am sympathischsten ist? Oder doch eher der Integerste?

Es könnte aber auch der am Kompetenteste sein oder der, der den höchsten Preis bezahlen will. Ist das nicht geklärt, ist die Nachfolgersuche eine sehr unstrukturierte Sache, meist sogar Glücksspiel.

Wer beispielsweise nur im persönlichen Umfeld sucht oder wer einfach nur auf die Bestandsgarantie seines Maklerpools vertraut, wird oftmals einen sehr angenehmen Übergabeprozess erleben können – aber er wird das sehr teuer bezahlen. Wer den richtigen Nachfolger haben will, muss das Vorgehen ändern: Er muss sich zuerst fragen, welcher Käufertypus vom Zukauf am stärksten profitiert.

Zudem sollte er sich über seine sonstigen Ziele im Klaren sein. Will er beispielsweise, dass seine Kunden auch weiterhin persönlich vor Ort betreut werden, sind die meisten Angebote von Pools oder großen Bestandskäufern nicht passend. Er braucht dann einen Käufer vor Ort. Und wenn er einen wirklich guten Kaufpreis erzielen will, muss er sehr zielgerichtet suchen.

Aber auch wenn dann tatsächlich der richtige Kandidat am Tisch sitzt, ist der Erfolg nicht garantiert. Der Verkäufer sollte sich über die Finanzierbarkeit Gedanken machen und das nicht nur den Käufern überlassen.

Viele Verhandlungsrunden enden irgendwann – nicht weil der Kandidat nicht will, sondern weil sich kein Finanzierungspartner findet oder weil der Verkäufer ein Übergabemodell im Kopf hat, dass überhaupt nicht zur Lebensplanung oder Geschäftsphilosophie des Käufers passt.

Seite zwei: “Wir haben einen Nachfrageüberhang”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Sie können Ihre Kunden mit ‘MeinPlan Kids’ lebenslang begleiten”

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) bringt mit „MeinPlan Kids“ zum Start der DKM eine neue Anlagelösungen für Kinder auf den Markt. Damit können Eltern, Großeltern oder Paten genauso wie Freunde der Familie für ein Kind vorsorgen – unabhängig vom Versicherungsnehmer.

mehr ...

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...