Anzeige
14. Februar 2017, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmakler: Wie die Nachfolge gelingt

Nachfolgeplanung für Versicherungs- oder Finanzmakler ist anspruchsvoll. Damit eine erfolgreiche Nachfolge gelingt, ein überzeugender Verkaufserlös erzielt wird, Rechtssicherheit besteht und auch die Zukunft des Unternehmens gesichert ist, sind einige wichtige Aspekte zu beachten.

Gastbeitrag von Andreas W. Grimm, Resultate Institut

Versicherungsmakler: Wie die Nachfolge gelingt

“Unabhängig von seinem Alter sollte ein Makler sicherstellen, dass er oder seine Angehörigen im Falle eines Schicksalsschlags das Unternehmen jederzeit werterhaltend übertragen können.”

Fast jeder Versicherungsmakler baut im Laufe seines Berufslebens ein kleines Vermögen auf. Beim Wert des eigenen Maklerbestands verschätzen sich viele von ihnen jedoch deutlich und meist zu ihren Ungunsten. Denn Maklerbestände können sehr viel Wert sein. Die meisten Maklerunternehmen in Deutschland dürften einen Unternehmenswert zwischen 75.000 und eine Millionen Euro haben.

Makler muss sich das Aufhören leisten können

Wer als Verkäufer mehr für sein Unternehmen haben möchte, muss schon ein besonders attraktives Unternehmen bieten. Wer weniger erzielt, hat definitiv zu wenige Dinge beim Aufbau und beim Verkauf seines Unternehmens richtig gemacht. Aber auch wenn der Makler einen hohen Unternehmens- oder Bestandswert aufgebaut hat, ist noch lange nicht gesagt, dass er diesen Wert auch als Verkaufserlös erzielen kann.

Einer der wichtigsten Treiber für die Höhe des Verkaufserlöses hat eigentlich gar nichts mit dem Maklerunternehmen oder dem Maklerbestand selbst zu tun, sondern mit dem Makler als Person: Der Makler muss sich das Aufhören finanziell leisten können.

Frühzeitig ausreichende Altersvorsorge aufbauen

Hat er es versäumt, frühzeitig eine ausreichende Altersvorsorge aufzubauen, wird er den Zeitpunkt des Aufhörens nicht frei wählen können. Er läuft Gefahr, dass er in Sorge um seine finanziellen Reserven viel zu spät den Verkauf einleitet oder zuletzt aus einer gesundheitlichen Notlage heraus unter großem Druck verkaufen muss.

Je flexibler der Makler den Zeitpunkt des Ausstiegs wählen kann und je weniger er darauf angewiesen ist, dass der Kaufpreis sofort in voller Höhe bezahlt wird, je souveräner wird er mit Käufern verhandeln können und je anspruchsvoller wird er sein können, was den realisierbaren Kaufpreis und die persönlichen und fachlichen Anforderungen an potenzielle Käufer oder Nachfolger betrifft.

Seite zwei: Realisierbaren Unternehmenswert ermitteln

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Studie: Pflege muss noch teurer werden

Wie eine aktuelle Untersuchung der Bertelsmann Stiftung zeigt, wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich ansteigen müssen. Nur so sei die stark wachsende Zahl Pflegebedürftiger zu bewältigen.

mehr ...

Immobilien

Württembergische kauft Hotel im Mainzer Zollhafen

Die UBM Development Deutschland GmbH hat das Super 8 Hotel im Zollhafen Mainz, das auf dem Baufeld Hafenallee II errichtet wird, für rund 24 Millionen Euro an die Württembergische Lebensversicherung AG verkauft. Baustart für das 216 Zimmer-Haus war Anfang viertes Quartal 2017, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2020 geplant.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: “Das Klügste, was Investoren kurzfristig tun können, ist: nichts”

Wie erwartet hat das britische Parlament den Deal von Theresa May mit der Europäischen Union abgelehnt. Heute Nachmittag wird es zum Misstrauensvotum gegen May kommen. Was bedeutet das für Anleger und die Zukunft Großbritanniens? Cash. hat Stimmen aus der Fondsbranche zusammengetragen:

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: “Keine Hinweise auf Fehlverhalten”

In den Geldwäsche-Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Deutschen Bank erwartet Vorstandschef Christian Sewing nicht, dass sich der Verdacht der Behörden erhärtet. Das sagte er beim Neujahrsempfang des Geldhauses am Dienstag in Berlin.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...