Anzeige
14. Februar 2017, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsmakler: Wie die Nachfolge gelingt

Nachfolgeplanung für Versicherungs- oder Finanzmakler ist anspruchsvoll. Damit eine erfolgreiche Nachfolge gelingt, ein überzeugender Verkaufserlös erzielt wird, Rechtssicherheit besteht und auch die Zukunft des Unternehmens gesichert ist, sind einige wichtige Aspekte zu beachten.

Gastbeitrag von Andreas W. Grimm, Resultate Institut

Versicherungsmakler: Wie die Nachfolge gelingt

“Unabhängig von seinem Alter sollte ein Makler sicherstellen, dass er oder seine Angehörigen im Falle eines Schicksalsschlags das Unternehmen jederzeit werterhaltend übertragen können.”

Fast jeder Versicherungsmakler baut im Laufe seines Berufslebens ein kleines Vermögen auf. Beim Wert des eigenen Maklerbestands verschätzen sich viele von ihnen jedoch deutlich und meist zu ihren Ungunsten. Denn Maklerbestände können sehr viel Wert sein. Die meisten Maklerunternehmen in Deutschland dürften einen Unternehmenswert zwischen 75.000 und eine Millionen Euro haben.

Makler muss sich das Aufhören leisten können

Wer als Verkäufer mehr für sein Unternehmen haben möchte, muss schon ein besonders attraktives Unternehmen bieten. Wer weniger erzielt, hat definitiv zu wenige Dinge beim Aufbau und beim Verkauf seines Unternehmens richtig gemacht. Aber auch wenn der Makler einen hohen Unternehmens- oder Bestandswert aufgebaut hat, ist noch lange nicht gesagt, dass er diesen Wert auch als Verkaufserlös erzielen kann.

Einer der wichtigsten Treiber für die Höhe des Verkaufserlöses hat eigentlich gar nichts mit dem Maklerunternehmen oder dem Maklerbestand selbst zu tun, sondern mit dem Makler als Person: Der Makler muss sich das Aufhören finanziell leisten können.

Frühzeitig ausreichende Altersvorsorge aufbauen

Hat er es versäumt, frühzeitig eine ausreichende Altersvorsorge aufzubauen, wird er den Zeitpunkt des Aufhörens nicht frei wählen können. Er läuft Gefahr, dass er in Sorge um seine finanziellen Reserven viel zu spät den Verkauf einleitet oder zuletzt aus einer gesundheitlichen Notlage heraus unter großem Druck verkaufen muss.

Je flexibler der Makler den Zeitpunkt des Ausstiegs wählen kann und je weniger er darauf angewiesen ist, dass der Kaufpreis sofort in voller Höhe bezahlt wird, je souveräner wird er mit Käufern verhandeln können und je anspruchsvoller wird er sein können, was den realisierbaren Kaufpreis und die persönlichen und fachlichen Anforderungen an potenzielle Käufer oder Nachfolger betrifft.

Seite zwei: Realisierbaren Unternehmenswert ermitteln

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...