Anzeige
3. Januar 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebserfolg 2017: Weg mit den guten Vorsätzen

2017 sollten Sie sich nicht mit guten Vorsätzen aufhalten – lassen Sie los, lassen Sie weg! Verabschieden Sie sich von allem, was Ihnen nicht nachweislich den gewünschten Erfolg bringt. Die Rankel-Kolumne

Vertriebserfolg 2017: Weg mit den guten Vorsätzen

“Verzichten Sie zukünftig bewusst auf Unwesentliches, denn weniger ist in Ihrem Tagesgeschäft mehr.”

Welche Ziele hatten Sie für das Jahr 2016? Und welche davon haben Sie verwirklicht? Alle Jahre wieder zu Silvester fassen wir gute Vorsätze – und vergessen sie schnell wieder

Verlassen Sie die “Via negativa”

Dieses Jahr wird alles anders, vergessen Sie gleich die guten Vorsätze: Lassen Sie los, lassen Sie einfach weg. Beherzigen Sie hierbei diese drei Tipps: Vergessen Sie Smalltalk, vergessen Sie die Ziele des Kunden und vergessen Sie die kalte Akquise.

Wir wissen nicht mit Sicherheit, was uns erfolgreich und glücklich macht. Aber wir wissen mit Sicherheit, was Erfolg und Glück zerstört. Diese simple Erkenntnis ist fundamental und wird auch “Via negativa” genannt. Verabschieden Sie sich von allem, was Ihnen nicht nachweislich den gewünschten Erfolg bringt.

Weniger ist mehr

Nehmen Sie sich die Zeit, stellen Sie jedes einzelne To-do, vor allem Routineaufgaben auf den Prüfstand. Verzichten Sie zukünftig bewusst auf Unwesentliches, denn weniger ist in Ihrem Tagesgeschäft mehr. Halten Sie es mit dem Sprichwort: Wer aufsteigen will, muss Ballast abwerfen. Auch wenn es Mut kostet, sich von Gewohnheiten zu verabschieden, vermeintlich notwendige To-dos über Bord zu werfen.

Blinder Aktionismus aufgrund dieser alten Vorstellungen führt Sie oftmals auf eine falsche Fährte. Warum machen wir es trotzdem? Weil es leichter ist! Wir sind darauf konditioniert eher noch eine Schippe draufzulegen, das eine oder andere dazu zunehmen, um auf Nummer sicher zu gehen. Etwas wegzulassen, Dinge zu streichen, fällt uns dagegen sehr schwer. Aber es lohnt sich!

Seite zwei: Vergessen Sie Smalltalk

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Autofahren und Klima schonen?

Der Berliner Digitalversicherer Friday hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Die Basler-Tochter hat in Kooperation mit myclimate  eine Versicherung ins Leben gerufen, die den CO2-Ausstoß kompensiert. Weiterer Partner ist das Vergleichsportal Verivox.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Drei Tipps für mehr Budget

In der Bevölkerungsgruppe der 30- bis 45-Jährigen wissen nur 13 Prozent der Bundesbürger genau, welche Immobilie sie sich leisten können. Wie sie sich schnell orientieren und ihren finanziellen Spielraum vergrößern können, zeigt der Immobiliendienstleister Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Vermittler müssen keine Zielmärkte bestimmen

Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) müssen für die Produkte, die sie vertreiben, keine Zielmärkte definieren. Das hat der Bundestag am Freitag beschlossen. Die ursprünglich vorgesehene Regelung wurde damit entschärft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...