12. September 2018, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung: “Es geht nicht allein”

Die Vor- und Nachteile der Honorarberatung waren das dominierende Thema auf dem eintägigen Kongress “Der neue Finanzberater” im hessischen Hanau, der sich an unabhängige Berater und Vermittler von Finanz- und Versicherungsprodukten richtet.

Shutterstock 1164611314 in Honorarberatung: Es geht nicht allein

“Pecha-Kucha” und “Fishbowl” standen in Hanau, Geburtsort der Gebrüder Grimm, auf der Tagesordnung.

Dabei ging es nicht nur inhaltlich um neue Finanzberatung und moderne Geschäftsmodelle, auch die Darbietungsformen waren für viele Kongressbesucher neu. So wurde im Rahmen des Kongressprogramms eine sogenannter “Pecha-Kucha”-Wettbewerb durchgeführt. Pecha-Kucha ist eine Vortragstechnik, bei der zu einem mündlichen Vortrag 20 Folien für jeweils 20 Sekunden an eine Wand projiziert werden. Die Gesamtzeit von 6 Minuten und 40 Sekunden ist auch die maximale Sprechzeit.

Davor Horvat (Honorarfinanz AG), Alexander Ihl (i-plus-a GmbH), Rogier Minderhout (Mypension Altersvorsorge GmbH) und Daniel Juppe (Wealthpilot GmbH) traten gegeneinander an, um in knapp sieben Minuten das Geschäftsmodell ihres Unternehmens zu erläutern. Am besten kam Alexander Ihl beim Publikum an, er erhielt den meisten Applaus und gewann den Wettbewerb.

“Einfach machen”

In einer “Fishbowl” diskutierten Florian Dittert (Dittert Invest), Oliver Gessner-Turnee (Gessnerinvest), Norman Wirth (AfW Bundesverband Finanzdienstleistung) und Ralf Teicher (Teicher & Team) über Honorarberatung für Einsteiger und Skeptiker. Bei dieser Methode diskutiert eine kleine Gruppe von Teilnehmern im Innenkreis, während die Zuschauer im Außenkreis die Diskussion verfolgen. Wenn ein Zuschauer zur Diskussion beitragen möchte, kann er auf einem “Gast-Stuhl” im Innenkreis Fragen stellen.

Für einen erfolgreichen Einstieg in die Honorarberatung empfahl Gessner-Turnee, sich professionelle Dienstleister als “Sparringspartner” ins Boot zu holen, die sie bei den ersten Schritten in dem neuen Betätigungsfeld unterstützen. “Es geht nicht allein”, bestätigte Teicher. Man müsse sich strukturelle Unterstützung holen, mit den Kunden über die Honorarberatung sprechen und dann “einfach machen.” (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...