Anzeige
Anzeige
6. Juli 2018, 14:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JPMorgan dementiert Bericht über Interesse an Deutsche-Bank-Einstieg

Wegen der anhaltenden Probleme der Deutschen Bank wird wieder einmal über ein Einstiegsinteresse ausländischer Banken und möglicher Hilfen der Politik spekuliert. Ihr eigenes mögliches Interesse dementierte die US-Großbank JPMorgan am Freitag jedoch.

JPMorgan dementiert Bericht über Interesse an Deutsche-Bank-Einstieg

Der Kurs der Deutschen-Bank-Aktie war Ende Juni auf das historische Tief von 8,755 Euro gefallen – seitdem hat sie sich wieder etwas erholt.

Das Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” hatte zuvor berichtet, dass die US-Großbank sowie die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) ihr Interesse bekundet hätten, bei der Deutschen Bank einzusteigen.

Die “Wirtschaftswoche” berief sich dabei vage auf Spekulationen von Frankfurter Investmentbankern. Da Frankfurt nach dem Brexit wohl an Bedeutung gewinnt, gäbe es bei der US-Bank JPMorgan Gedankenspiele, möglicherweise bei der Deutschen Bank einzusteigen.

Auch die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) soll demnach Interesse haben. Sprecher der Deutschen Bank und ICBC wollten den Bericht nicht kommentieren.

Merkel sorgt sich um Deutsche Bank

An der Börse sorgte dieser für einen deutlichen Anstieg der Deutsche-Bank-Aktie. Das Papier stieg danach um bis zu 6,28 Prozent auf 10,12 Euro – zuletzt stand noch ein Plus von fast fünf Prozent auf der Kurstafel.

Neben dem Interesse der beiden Banken berichtete die “Wirtschaftswoche” auch über Sorgen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) um die Deutsche Bank.

Sie habe deshalb bei einem Treffen mit dem Ex-Bundesbankpräsidenten Axel Weber um dessen Einschätzung zur Lage des Instituts gebeten. Das Blatt beruft sich dabei auf Kreise der CDU-Landesregierung Nordrhein-Westfalens.

Aktienkurs auf historischem Tief

Pikant dabei ist, dass Weber vor Jahren einmal als Vorstandschef der Deutschen Bank im Gespräch war und jetzt pikanterweise Verwaltungsratspräsident des Deutsche-Bank-Konkurrenten UBS ist.

Regierungssprecher Steffen Seibert bezeichnete den Bericht über das Treffen zwischen Merkel und Weber als “spekulativ”. Von der UBS gab es keinen Kommentar dazu.

Der Kurs der Deutschen-Bank-Aktie war Ende Juni auf das historische Tief von 8,755 Euro gefallen – seitdem hat sie sich wieder etwas erholt.

Dennoch ist die Bank an der Börse gerade noch etwas mehr als 20 Milliarden Euro wert. Zum Vergleich: JPMorgan kommt derzeit auf umgerechnet rund 300 Milliarden Euro. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Deutsche Bank:

Deutsche Bank hat bereits 1.000 Stellen abgebaut

Viele Deutsche-Bank-Mitarbeiter weiter im Stimmungstief

Nach Serie schlechter Nachrichten: Deutsche Bank betont Finanzstärke

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

R+V meldet konstante Überschussbeteiligung für 2019

Die R+V Lebensversicherung AG hält die Gesamtverzinsung sowie die Überschussbeteiligung für 2019 konstant, meldet der Versicherer der Volks- und Raiffeisenbanken.

mehr ...

Immobilien

Eigentumswohnung: Die vier größten Kostenfallen

Die Wohnung gefällt. Lage, Schnitt und Kaufpreis überzeugen. Sollte jetzt schnell gekauft werden? Dr. Christian Grüner, Geschäftsführer der Notarkammer Thüringen warnt vor häufig übersehenen Kostenfallen.

mehr ...

Investmentfonds

4. Asset Manager Meeting: Geballte Multi-Asset-Expertise in Mannheim

“Sieben auf einen Streich“ heißt das Motto für das 4. Asset Manager Meeting Mannheim, das hochkarätig besetzt ist. Die Veranstaltung, die sich mit dem Thema Multi Asset in all seinen Facetten beschäftigt, findet in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort statt: Es ist der Neubau der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4.

mehr ...

Berater

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Mieterhöhung wegen selbst bezahlter Einbauküche?

Bei Mieterhöhungen ziehen Vermieter meist den örtlichen Mietspiegel als Vergleichsmaßstab heran. Der Mietspiegel bewertet die Wohnungen unter anderem nach ihrer Ausstattung. Doch wie wird die Miethöhe beeinflusst, wenn der Mieter teure Ausstattungen wie eine Einbauküche selbst bezahlt hat? Das hat unlängst der Bundesgerichtshof entschieden.

mehr ...