Anzeige
Anzeige
28. November 2018, 16:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NordLB reduziert faule Schiffskredite schneller als erhofft

Die Norddeutsche Landesbank hat beim Abbau der belastenden faulen Schiffskredite Fortschritte gemacht. Der Anteil liege mittlerweile bei 7,3 Milliarden Euro, teilte die NordLB am Mittwoch bei der Vorlage ihrer Quartalsergebnisse mit.

NordLB reduziert faule Schiffskredite schneller als erhofft

Das Schiffsfinanzierungs-Portfolio der NordLB sank bis Ende September auf 10,8 Milliarden Euro.

Dies gilt zwar immer noch als hoch, doch ist der Posten seit Ende 2016 mit über zwei Milliarden Euro deutlich schneller geschmolzen als erwartet. Bis Ende 2019, so das Ziel der Bank, solle er unter fünf Milliarden Euro sinken.

Diese Marke dürfte voraussichtlich deutlich früher erreicht werden, teilte die Bank mit. Ihr Schiffsfinanzierungs-Portfolio sank von 16,9 Milliarden Euro Ende 2016 auf 10,8 Milliarden Euro Ende September.

Für die ersten neun Monate des Jahres weist die NordLB ein Konzernergebnis von 64 Millionen Euro nach Steuern aus. Vor Steuern sind es 195 Millionen Euro – im Vorjahr hatte dieser Betrag dank Sondererträgen noch bei 436 Millionen Euro gelegen.

Bank muss Kapitaldecke stärken

Im Gesamtjahr 2018 dürfte das Ergebnis vor allem wegen der Rückstellungen für den weiteren Personalabbau voraussichtlich negativ ausfallen.

Ein großes Problem der Bank: Sie ist durch Schiffskredite belastet, bei denen Schuldner wegen der schlechten Konjunktur der Branche Probleme mit der Rückzahlung haben.

Zudem muss die NordLB angesichts steigender EU-Anforderungen ihre schwache Kapitaldecke stärken, die bis Ende September nur noch bei 11,8 Prozent lag. Ende 2017 hatte diese wichtige Kennzahl für die Beurteilung der Krisenfestigkeit der Bank noch bei 12,4 Prozent gelegen.

Seite zwei: Zweite Phase des Bieterverfahrens abgeschlossen

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Digitale Transformation: Chancen nutzen im Kundendialog

Jetzt mal Butter bei die Fische: Sprechen Sie eigentlich mit Ihren Kunden? So richtig face-to-face, via Videochat oder zumindest am Telefon – oder schreiben Sie nur noch E-Mails?

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...