13. September 2018, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R-Pleite: Bundesregierung beantwortet Grünen-Anfrage

Ein Punkt allerdings könnte noch für Unruhe in der Branche sorgen: Die Antwort auf die Frage, inwieweit die BaFin die finanziellen Probleme der P&R-Gesellschaften zum Anlass genommen hat, bei anderen Direktinvestmentanbietern insbesondere aus dem Containerbereich genauer hinzusehen und gegebenenfalls Sonderprüfungen vorzunehmen.

„Die BaFin hat bereits zu Angeboten anderer Direktinvestmentanbieter aus dem Containerbereich Informationen eingeholt. Diese werden derzeit im Rahmen der anwendbaren Rechtsgrundlagen mit Blick auf mögliche erhebliche Bedenken für den Anlegerschutz ausgewertet (…)“, antwortet die Bundesregierung.

Keine Nachrichten sind gute Nachrichten

Für die betroffenen Anbieter allerdings könnte das auch Vorteile haben: Sollte bei der BaFin-Auswertung nichts negatives herauskommen, wäre dies ein weiteres Argument für sie, dass sie anders sind als P&R und auch die Sonderuntersuchung der Behörde überstanden haben. Keine Nachrichten sind insofern gute Nachrichten. Denn dass die BaFin das Ergebnis dieser Untersuchung bei einem positven Ausgang veröffentlichen wird, ist nicht zu erwarten. (sl)

Foto: Markus Wissmann / Shutterstock.com

Mehr zum Thema P&R:

P&R-Pleite: 55 Fragen der Linkspartei
P&R-Insolvenzverfahren: Schon 30.000 Rückläufer
P&R-Insolvenzverwalter: “Friss oder warte!”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mit gutem Gewissen investieren: Nürnberger bringt nachhaltiges vermögensverwaltendes Portfolio

Die Nürnberger Versicherung baut ihr Angebot beim Thema Nachhaltigkeit aus: Neu ist ein nachhaltiges vermögensverwaltetes Portfolio für alle drei Schichten in der Altersvorsorge und die bAV.

mehr ...

Immobilien

Chancen für Immobilien-Investoren in Asien-Pazifik

Am Immobilienmarkt der Region Asien-Pazifik gilt es nach Ansicht des Vermögensverwalters Blackrock aktuell eine Balance zu finden: zwischen Opportunitäten, die sich aus strukturellen Veränderungen ergeben, und zyklischer Robustheit. „Sollte der Fokus auf dem einen oder dem anderen liegen? Die kurze Antwort lautet: Wahrscheinlich auf beidem“, sagen Bruce Wan, Leiter Immobilien-Research Asien, und sein Kollege William Yu.

mehr ...

Investmentfonds

Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

Die schlimmsten der kurzfristigen Corona-Auswirkungen dürften hinter uns liegen. Weniger klar ist jedoch, wie schnell sich das Wirtschaftswachstum wieder normalisiert. Nachfolgend die Einschätzung des Global Equity Teams von Nikko Asset Management.

mehr ...

Berater

Zurich bietet vier Anlagemodelle für nachhaltiges Investieren

Nachhaltiges Investieren ist derzeit in aller Munde. Die Berücksichtigung ökologischer und sozial-ethischer Aspekte in der Geldanlage ist zum Megatrend geworden. Die Zurich Gruppe Deutschland trägt diesem Umstand schon länger Rechnung und bietet jetzt im Rahmen ihrer Fondspolice gemanagte Depotmodelle an, die unter nachhaltigen Kriterien ausgestaltet sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Besonderheit: Wer wenig investiert, wird bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kapitals vorrangig bedient.

mehr ...

Recht

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...