5. Juli 2018, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pimp your Call: Vier Tipps für produktivere Telefonate

Die einen telefonieren kaum noch, die anderen werden bei ihrer Arbeit und in ihren Gedanken ständig vom Telefon unterbrochen. Telefonieren ist eigentlich etwas aus der Mode gekommen. Mit dem Smartphone wird überwiegend gewischt und gescrollt.

Gastbeitrag von Martin Geiger, Produktivitätsexperte

Pimp your Call: Vier Tipps für produktivere Telefonate

Martin Geiger: “Machen Sie sich vor jedem Telefonat eine Checkliste mit den Gesprächszielen die Sie verfolgen.”

Viele jüngere Besitzer kennen die Funktion “Telefonieren“ ihres mobilen Alleskönners gar nicht. Wollen sie sich “unterhalten“, schicken sie Sprachnachrichten.

Ein Relikt vergangener Tage ist das Telefonieren deshalb noch lange nicht. Schließlich bietet das Medium, richtig eingesetzt, zahlreiche Vorteile.

Ständige Erreichbarkeit verhindert Spitzenleistung

Spätestens, wenn auf Website und Visitenkarte Ihre mobile Rufnummer stehen, ist es an der Zeit, eine Veränderung des Telefonverhaltens zu veranlassen. Denn ständige Erreichbarkeit verhindert Spitzenleistung.

Die Professoren Gloria Mark und Victor Gonzalez haben an der Universität von Kalifornien eine Serie von Studien durchgeführt, die aufzeigen, dass wir uns im Durchschnitt noch genau elf Minuten einer Aufgabe widmen können, bevor wir abgelenkt werden.

Danach dauert es ganze 25 Minuten, bis wir wieder im gleichen Maße konzentriert sind, wie vor dieser Ablenkung. Durch diesen sogenannten Sägeblatteffekt gehen rund zwei Drittel unserer Arbeitszeit verloren.

Ständige Erreichbarkeit vermeiden

Machen Sie sich klar: Eingehende Anrufe sind immer eine Störung. Immer. Sie bedeuten in der Regel, dass Sie auf der To-do-Liste eines anderen Menschen stehen.

Vor allem die Menschen, die selbst sieben Tage pro Woche, 24 Stunden täglich für jedermann erreichbar sind, erwarten das Gleiche von ihren Mitmenschen. Ein Teufelskreis.

Aber, wenn Sie nicht die Bundeskanzlerin (oder der Bundeskanzler) sind, sollte Sie niemand abends um 21 Uhr noch brauchen. Was wird Schlimmes passieren, wenn Sie hin und wieder nicht erreichbar sind? Die Antwort: Nichts.

Um zum einen Ihre Arbeitszeit produktiv zu nutzen, und zum anderen Ihr Privatleben zu genießen, ist das Installieren entsprechender Filter unumgänglich. Und wer produktiv arbeitet, kann und sollte doch auch seine Freizeit voll auskosten können.

Seite zwei: Machen Sie sich rar

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Rating: Die fairsten Unfallversicherer 2018

In Deutschland ereignen sich jedes Jahr etwa neun Millionen Unfälle – und häufig tragen Betroffene dauerhafte Einschränkungen davon. Eine private Unfallversicherung ist in solchen Fällen der finanzielle Retter in der Not. Doch welche Anbieter sind aus Kundesicht die fairsten?

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Das erste Halbjahr am deutschen Lager- und Logistikimmobilienmarkt war mit 3,4 Millionen umgesetzten Quadratmetern das stärkste seit Aufzeichnungsbeginn und übertraf das Vorjahresergebnis um 17 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE.

mehr ...

Investmentfonds

Wettbewerb der Internet-Giganten

Die Konkurrenz unter den größten Internet-Unternehmen wächst. Das liegt auch daran, dass sie nicht mehr die Favoriten unter den Technologie-Werten sind. Noch unterschätzen viele Anleger, dass die Renditen unter dieser Entwicklung sinken werden. Gastbeitrag von Hyun Ho Sohn, Fidelity

mehr ...

Berater

Chef der Londoner City: Brexit-Whitepaper ist enttäuschend

Der Lord Mayor der City of London, Charles Bowman, ist enttäuscht von den Plänen der britischen Regierung für die künftigen Beziehungen zur Europäischen Union nach dem Brexit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vermögensanlagen: So geht es nach dem P&R-Schock weiter

Die Pleite des Container-Marktführers P&R und die EEG-Reform haben dem Segment der Vermögensanlagen-Emissionen zugesetzt. Doch die verbleibenden Anbieter bleiben erstaunlich gelassen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...