21. September 2018, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Wir haben in den ebenfalls von uns entwickelten Vermittlungsdokumentationen derartige Begrenzungen aufgenommen. In einer Entscheidung des Hanseatischen Oberlandesgerichts vom 10. September 2018 wurde diese Haftungsbegrenzung auch von den Richtern zum Anlass genommen, die von dem Kläger geführte Berufung zurückzuweisen.

Die Klausel in der Beratungsdokumentation ist so gestaltet, dass der Vermittler den Kunden daraufhin hinweist, dass er im Rahmen der Plausibilitätsprüfung lediglich das IDW S4-Prospektprüfungsgutachten eingesehen hat, darüber hinaus jedoch keine Recherchen erfolgt sind. Das OLG Hamburg hat diese Einschränkung als wirksam erachtet.

“Vertragspflichten wirksam beschränkt”

Hier heißt es im Hinweisbeschluss:” Entgegen der Auffassung der Klägerin war die Beklagte auch nicht zu einer Plausibilitätsprüfung verpflichtet. Zwar muss auch der Anlagevermittler nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs grundsätzlich das Anlagekonzept, bezüglich dessen er die entsprechenden Auskünfte erteilt, zumindest auf seine wirtschaftliche Tragfähigkeit hin überprüfen. Ansonsten kann er nämlich keine sachgerechten Auskünfte erteilen. Zudem muss der Vermittler, wenn er die Anlage anhand eines Prospektes vertreibt, seiner Auskunftspflicht nachkommen und im Rahmen der geschuldeten Plausibilitätsprüfung den Prospekt darauf überprüfen, ob dieser ein schlüssiges Gesamtbild über das Beteiligungsobjekt gibt und ob die darin enthaltenen Informationen sachlich richtig und vollständig sind. Unterlässt er diese Prüfung, hat er den Interessenten darauf hinzuweisen (…). Dieser Hinweispflicht hat die Beklagte aber genügt. Sie hat ausdrücklich erklärt, dass die von ihr durchgeführte Plausibilitätsprüfung auf dem Prospektgutachten beruht und sie darüberhinausgehende Recherchen nicht vorgenommen hat. Damit hat sie den Umfang ihrer Vertragspflichten wirksam beschränkt.”

Prospektprüfungsgutachten weiter benötigt

Die Vermittlungsdokumentation kann daher auch dazu eingesetzt werden, den Pflichtenkreis des Vermittlers einzuschränken und Haftung zu begrenzen. Diese Möglichkeit sollten Vermittler nutzen!

Die Rechtsprechung zeigt dabei, wie wichtig es ist, dass die Emittenten weiterhin Prospektprüfungsgutachten anbieten. Es ist fraglich, ob die Gerichte soweit gehen, dass sich der Anlageberater grundsätzlich von einer Plausibilitätsprüfungspflicht in standardisierten Formulierungen seiner Vermittlungsdokumentation freisprechen kann. Beschränkungen sind möglich, vollständige Ausschlüsse sind immer dem Risiko ausgesetzt, dass sie von Richtern als unwirksam erachtet werden.

Die Vermittler und Berater benötigen daher weiter Prospektprüfungsgutachten als Orientierung und Grundlage ihrer Vermittlungstätigkeit.

Autor Martin Klein ist Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter für Vertriebsrecht. Zudem ist er geschäftsführender Vorstand des Vertriebsverbands Votum.

Foto: Dierk Kruse

Mehr zum Thema Beraterhaftung:

Sachwert-Investitionen – unerlaubtes Einlagengeschäft?

GAU am BGH: Schadenersatz ohne Schaden

Kein Vermittler kann sich hinter MiFID II verstecken

 

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Kunden: “Die Bank muss digital sein”

Für Banken wird es immer wichtiger, dass sie digitale Angebote wie Onlinebanking bieten. Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) achtet ein großer Teil der Kunden inzwischen auf entsprechende Service-Angebote. Die persönliche Beratung verliert dagegen weiter an Bedeutung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...