24. Mai 2019, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

116440543 in BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Erst im nächsten Jahr soll im Bundestag über den Provisionsdeckel abgestimmt werden.

Als Stichtag nannte Heinz den 20. März 2020. “Bis dahin haben wir noch Zeit und werden versuchen, den Deckel zu verhindern”, kündigte er an.

Heinz und BVK-Vizepräsident Gerald Archangeli kritisierten erneut die geplante Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen auf 2,5 Prozent der Bruttobeitragssumme. Es passe nicht, hier regulatorisch einzugreifen, weil “kein Marktversagen” vorliege.

Laut Heinz handelt es sich vielmehr um eine “Phantomdebatte”. Es werde “Koalitionsgeschacher” auf Kosten der Versicherungskaufleute betrieben. Im Vordergrund stehe eine “politisch-ideologische Auseinandersetzung”. Das Kalkül: Eine Partei (die SPD, Anm. der Red.) wolle mit dem Provisionsdeckel möglichst viele Wähler einer anderen Partei (der CDU, Anm. der Red.) verärgern – in der Hoffnung, dass sie sich enttäuscht von der CDU abwenden, weil diese den Deckel nicht verhindert hat. “Das lassen wir uns nicht gefallen”, so Heinz.

Rechtliche Schritte geplant

Er kündigte erneut juristische Schritte an, sollte der Provisionsdeckel tatsächlich eingeführt werden. Welche das konkret sein werden, konnte er noch nicht sagen, verwies aber auf das Gutachten des ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, wonach ein Provisionsdeckel verfassungswidrig sei. An dieses “juristische Grundgerüst” wolle man sich anlehnen. (kb)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Vorstandschef für Ergo Deutschland: Kokkalas folgt auf Kassow

Theodoros Kokkalas (55) wird zum 1. Mai 2020 Nachfolger von Dr. Achim Kassow (53) als Vorstandsvorsitzender der Ergo Deutschland AG. Kokkalas ist seit 2004 als CEO der griechischen Ergo Versicherungsgesellschaft (Ergo Insurance Company S.A.) tätig. Zudem ist Kokkalas seit 2018 Mitglied des Verwaltungsrates der indischen HDFC Ergo.

mehr ...

Immobilien

Hypoport kauft Empirica-Systeme

Die Hypoport AG hat heute 100% der Anteile der empirica-systeme GmbH von den bisherigen Eigentümern übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Berliner Unternehmen ist einer der wichtigsten Datenpartner der deutschen Immobilienwirtschaft. empirica-systeme wurde 2011 als Spin-off aus der empirica ag gegründet und ist auf die Verarbeitung, Analyse und Bereitstellung von Immobilienmarktdaten und -informationssystemen spezialisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Sicherheitsillusion führt zu Vermögensverlusten

Warum nehmen Deutschlands Sparer Verluste in Kauf? Niedrigzinsen und Inflation nagen an Vermögenswerten, doch fehlendes Vertrauen und Know-how verhindern Geldanlagen mit höheren Rendite-Chancen. So die Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Marketagent im Auftrag von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für Handelsideen von privaten und professionellen Tradern.

mehr ...

Berater

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...