5. Dezember 2019, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Cloudlösungen für Finanz-Software gehört die Zukunft. Sie erleichtern Finanzberatern nicht nur die Arbeit, sondern verschaffen ihnen auch völlig neue Möglichkeiten. Worauf kommt es an?
Gastbeitrag von Hubertus Schmidt, Finanzportal24

Finanzportal24-HS in Die ganze Beratungsvielfalt in einer Cloud

Hubertus Schmidt

Eigentlich ist die Vorstellung doch ganz nett, seine Dateien hoch oben am endlos weiten Himmel in einer Wolke zu wähnen, neudeutsch: in einer Cloud. Und für irdische Belange holen wir uns die Dateien einfach wieder herunter auf den Bildschirm. Nun wissen wir, dass Clouds keine Wolken sind. Wir kennen ihre Vorteile schon lange im Privatbereich, zum Beispiel in Form von Speicher- oder Streaming-Diensten für Film- und Musikdateien. In der Industrie gewinnt das Arbeiten mit der Cloud zunehmend an Bedeutung; ein sehr gutes Beispiel sind hier die Microsoftdienste Office 365, mit denen die bekannten Officeanwendungen wie Word, Excel, Powerpoint und Outlook-Exchange komplett aus der MS-Azure-Cloud bereitgestellt werden und damit auf beliebigen Endgeräten bis hin zum Smartphone nutzbar sind.

Clouds sind nichts anderes als riesige Rechen- und Speicher-Kapazitäten, die Cloud-Computing-Anbieter zur Verfügung stellen. Der Speicher wie auch die Rechenleistung stehen bei Bedarf mit Just-in-Time-Kapazität dynamisch bereit, sodass Anwender keine eigene Serverinfrastruktur kaufen und verwalten müssen. Ihre großen Pluspunkte sind Flexibilität, globale Skalierbarkeit, Geo-Redundanz und Dauerhaftigkeit: Die Anwender können via modernster Webbrowsertechnologie und betriebssystemübergreifend jederzeit und überall, mit beliebigen Endgeräten auf ihre Dienste und Daten zugreifen.

Ständige Aktualität 

Für die Nutzung cloudbasierter Beratungssysteme benötigen Makler und Vermittler demnach nur noch smarte Endgeräte, wie zum Beispiel Notebook oder Tablet mit einem aktuellen Webbrowser und Internetzugang. Große Festplattenkapazitäten oder Rechenleistung sind nicht mehr erforderlich, da genau diese Ressourcen cloudseitig bereitgestellt sind. Ein weiterer bekannter Vorteil ist die ständige Aktualität der Webanwendungen, denn nutzerseitig ist keine Programminstallation oder das nervige Einspielen von Programmupdates erforderlich.

Allerdings: Für Finanzberater waren die bisherigen Angebote an Beratungssoftware aus der Cloud recht überschaubar, denn in der Finanzwelt kommt die Digitalisierung im Hinblick auf die intelligente Vernetzung der Systeme, auch aufgrund verschiedener Datenstandards, nur langsam voran. Für Finanzberater bedeutet das vorerst weiter laufend neue Kosten, um mit Hard- und Software immer auf der Höhe zu sein. Bei ihrer Suche nach anwenderfreundlichen, flexibel einsetzbaren Angeboten mit verständlicher Prozessführung fehlt ihnen schlicht die Marktübersicht und die Fähigkeit, die Produkte zu beurteilen.

Seite zwei: Frust und Ineffizienz 

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mit gutem Gewissen investieren: Nürnberger bringt nachhaltiges vermögensverwaltendes Portfolio

Die Nürnberger Versicherung baut ihr Angebot beim Thema Nachhaltigkeit aus: Neu ist ein nachhaltiges vermögensverwaltetes Portfolio für alle drei Schichten in der Altersvorsorge und die bAV.

mehr ...

Immobilien

Chancen für Immobilien-Investoren in Asien-Pazifik

Am Immobilienmarkt der Region Asien-Pazifik gilt es nach Ansicht des Vermögensverwalters Blackrock aktuell eine Balance zu finden: zwischen Opportunitäten, die sich aus strukturellen Veränderungen ergeben, und zyklischer Robustheit. „Sollte der Fokus auf dem einen oder dem anderen liegen? Die kurze Antwort lautet: Wahrscheinlich auf beidem“, sagen Bruce Wan, Leiter Immobilien-Research Asien, und sein Kollege William Yu.

mehr ...

Investmentfonds

Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

Die schlimmsten der kurzfristigen Corona-Auswirkungen dürften hinter uns liegen. Weniger klar ist jedoch, wie schnell sich das Wirtschaftswachstum wieder normalisiert. Nachfolgend die Einschätzung des Global Equity Teams von Nikko Asset Management.

mehr ...

Berater

Zurich bietet vier Anlagemodelle für nachhaltiges Investieren

Nachhaltiges Investieren ist derzeit in aller Munde. Die Berücksichtigung ökologischer und sozial-ethischer Aspekte in der Geldanlage ist zum Megatrend geworden. Die Zurich Gruppe Deutschland trägt diesem Umstand schon länger Rechnung und bietet jetzt im Rahmen ihrer Fondspolice gemanagte Depotmodelle an, die unter nachhaltigen Kriterien ausgestaltet sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Besonderheit: Wer wenig investiert, wird bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kapitals vorrangig bedient.

mehr ...

Recht

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...