Hypoport bestätigt Jahresprognose – klarer Gewinnrückgang

Foto: Hypoport
Vorstandschef Ronald Slabke

Der Finanzdienstleister Hypoport sieht sich trotz der Coronakrise und einem deutlichen Gewinnrückgang auf Kurs zum Erreichen seiner Jahresziele. Demnach rechnet das Unternehmen weiter mit einem Umsatz von 400 bis 440 Millionen Euro, wie Hypoport am Montag in Berlin mitteilte.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll nach wie vor bei 35 bis 40 Millionen Euro liegen. Damit rechnet Hypoport weiter mit einer Steigerung von Erlös und Gewinn im Vergleich zu 2019.

Unter dem Strich verdiente Hypoport im dritten Quartal aber deutlich weniger als ein Jahr zuvor. Der Überschuss sackte um 22 Prozent auf 5,4 Millionen Euro ab. Wie bereits bekannt, hatte Hypoport auch im Tagesgeschäft überraschend einen Gewinnrückgang erlitten. Das operative Ergebnis (Ebit) ging in den drei Monaten von Juli bis Ende September um fast ein Viertel auf 7,1 Millionen Euro zurück.

Das Unternehmen hatte dies im Wesentlichen mit dem strategisch beabsichtigten Wegfall von Projektgeschäft in der Immobilien- und Versicherungsplattform begründet. Zudem verlangsamte sich das Umsatzwachstum, im Vergleich zum Vorjahr legten die Erlöse um rund fünf Prozent auf 95,4 Millionen Euro zu. (dpa-AFX)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.