MLP kann beim operativen Ergebnis zulegen

Foto: MLP
Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg

Der Finanzvertrieb MLP aus Wiesloch hat auf Basis vorläufiger Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 59 Millionen Euro erzielt – nach 47,1 Millionen Euro im Vorjahr.

Hintergrund für die positive Entwicklung sei ein starkes viertes Quartal 2020 mit einem EBIT von 32 Millionen Euro (Vorjahr: 28,2 Millionen Euro), teilte MLP mit. Bei einer insgesamt positiven operativen Entwicklung hätten insbesondere die hohen performance-abhängigen Vergütungen im Vermögensmanagement hierzu beigetragen. Hinzu komme eine positive Entwicklung im Vermögensmanagement insgesamt. Darüber hinaus seien die coronabedingten Belastungen in der Altersvorsorge sowie im Immobiliengeschäft weniger stark als erwartet gewesen. 

„Durch die Coronakrise haben sich die verschiedenen Teile unseres Geschäfts anders entwickelt als noch zu Jahresbeginn erwartet. Wir konnten schwächere Entwicklungen in den einen durch Zuwächse in den anderen Beratungsfeldern aber mehr als ausgleichen. Dies zeigt die Widerstandsfähigkeit, die wir uns in den vergangenen Jahren durch die deutliche Verbreiterung unseres Leistungsspektrums und damit der Erlösbasis erarbeitet haben“, sagte Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.