3. Juli 2019, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Change Readiness Index: Unternehmen haben an Wandlungsfähigkeit eingebüßt

Der Umbruch von Wirtschaft und Gesellschaft nimmt immer mehr Fahrt auf. Doch den deutschen Unternehmen fällt der Umgang mit Disruption zunehmend schwerer. Das zeigt der zum zweiten Mal erhobene “Change Readiness Index” – er ist gegenüber 2017 von 58 auf 55 Punkte gefallen. Für die Erhebung mit einer Skala von maximal 100 Punkten wurden von der Unternehmensberatung Staufen im Rahmen der Studie “Erfolg im Wandel” mehr als 400 Top-Führungskräfte deutscher Unternehmen befragt.

Digitalisierung in Change Readiness Index: Unternehmen haben an Wandlungsfähigkeit eingebüßt

Der Change Readiness Index 2019 der Staufen AG bildet die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen ab. Er erfasst in den Handlungsfeldern Strukturen, Prozesse, Führungs- und Unternehmenskultur sowie Mitarbeiter und Qualifikationen, wie es um das Veränderungsvermögen deutscher Industriefirmen – vom Mittelständler bis zum Großkonzern – bestellt ist. Dabei werden vor allem die Branchen Automobilindustrie, Elektrotechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau in den Blick genommen.

“Wirtschaft droht ins Hintertreffen zu geraten”

“Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass von der digitalen Transformation neben der Industrie auch alle anderen Lebensbereiche betroffen sind: Mobilität, Bildung, Medien, Gesundheitswesen und viele mehr”, sagt Wilhelm Goschy, Vorstand der Staufen AG.

“Dabei droht die deutsche Wirtschaft ins Hintertreffen zu geraten, denn alte Wettbewerbsvorteile und traditionell hohe Marktanteile schützen nicht mehr vor disruptiven Wettbewerbern.” Goschy betont: “Entscheidendes Merkmal des digitalen Wandels ist die Geschwindigkeit, in der er abläuft. Die deutschen Unternehmen tendieren immer noch dazu, diese zu unterschätzen.”

Mehr als jede zweite Führungskraft erwartet den Wandel

So vermuteten im Rahmen der 2017er-Studie 53 Prozent der Befragten, dass sich ihr Unternehmen in den nächsten zwei Jahren stark oder sehr stark verändern werde. In der Rückschau ergab die aktuelle Studie von 2019 einen deutlich größeren Wert:

67 Prozent der Unternehmen durchliefen demnach in den zurückliegenden zwei Jahren einen starken oder sehr starken Wandel. Erstaunlich: Trotz dieser harten Landung in der Realität nehmen auch weiterhin nur 59 Prozent der befragten Führungskräfte an, dass ihr Unternehmen sich in den nächsten zwei Jahren stark oder sehr stark verändern wird.

Lean Management wird wichtiger

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Ein wichtiger Faktor zur Stärkung aller Handlungsfelder, die im Change Readiness Index untersucht wurden, ist Lean Management. Zu dieser Erkenntnis kommen auch immer mehr Unternehmen.

Zwei Drittel von ihnen haben die Lean-Prinzipien in der Wertschöpfung fest etabliert. In jedem vierten befragten Unternehmen folgen zusätzlich auch die indirekten Bereiche bereits der Lean-Philosophie.

“Die Wirtschaft hat sich auf den Weg gemacht, doch es gibt immer noch Nachzügler”, sagt Staufen-Vorstand Goschy, der die Studie am Dienstag auf dem BestPractice Day – dem führenden Lean-Management-Kongress in Europa – vorgestellt hat.

Je mehr lean, desto bereiter für den Wandel

“Unsere Studie zeigt, dass sich mit der konsequenten Umsetzung von Lean Management nachweislich die Change Readiness verbessert. Lean Management macht Unternehmen also wandlungsfähiger und weist den Weg zu einer zukunftsfähigen Organisation.”

Für den “Change Readiness Index 2019” befragte die Unternehmensberatung Staufen im Frühjahr 2019 insgesamt 421 Unternehmen in Deutschland zum Thema “Erfolg im Wandel”. Mehr als 65 Prozent der befragten Unternehmen kommen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektroindustrie und der Automobilindustrie.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...