Hypoport steigert Geschäft kräftig

Foto: Hypoport
Hypoport-Chef Ronald Slabke

Der Finanzdienstleister Hypoport ist mit kräftigen Zuwächsen in das neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal stieg das Transaktionsvolumen auf der hauseigenen Kreditplattform Europace im Jahresvergleich um 26 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte.

„Erstmals lag das Transaktionsvolumen von Europace in einem Quartal über 30 Milliarden Euro“, sagte Hypoport-Chef Ronald Slabke. Auch in den übrigen Sparten legten die Geschäftsvolumina um zweistellige Prozentsätze zu.

Slabke verwies auf den allgemeinen Anstieg der Kreditzinsen, den zwischenzeitlichen Stopp der Bundesförderung für effiziente Gebäude, höhere Risikopuffer der Banken für Wohnimmobilienkredite und eine angebliche Blase bei den Immobilienpreisen. „Wir haben sehr deutlich gemacht, dass wir – entgegen Aussagen einzelner Marktbeobachter – aus diesen Themen keine negativen Auswirkungen auf unsere Geschäftsmodelle der privaten Immobilienfinanzierung sehen.“ Im Gegenteil erwarte das Unternehmen für das Jahr 2022 eine starke Entwicklung. (dpa-AFX)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.