Anzeige
Anzeige
23. Mai 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin: Nur ein Prospekt gestattungsfähig

Bislang ist es erst einem Initiator im 2. Anlauf gelungen, einen Prospekt zu erstellen, der von der Bundesanstalt für Finanzdienst-leistungsaufsicht (BaFin) das ab 1. Juli 2005 erforderliche Prüfsiegel erhalten würde. Nach Angaben von Anja Neukötter, Pressereferentin der BaFin, liegen der Aufsichtsbehörde derzeit 81 Emissionsprospekte zur Vorprüfung vor. ?Zum Zeitpunkt der Einreichung war kein Prospekt beanstandungsfrei?, so Neukötter gegenüber cash-online. “Mittlerweile hat ein Initiator nachgebessert und das Angebot ist jetzt gestattungsfähig.”

Hintergrund: Im vergangenen Jahr wurde mit dem Anlegerschutzverbesserungsgesetz (AnSVG) beschlossen, dass geschlossene Fonds ab Mitte dieses Jahres einer Prospektpflicht unterliegen. Beteiligungsofferten dürfen daher ab dem 1. Juli 2005 nur noch in den Vertrieb gehen, wenn sie von der BaFin geprüft und freigegeben wurden. Seit Anfang April bereits können die Emittenten ihre Emissionsunterlagen zu einer unverbindlichen Vorprüfung bei der BaFin einreichen.

Was konkret in den Emissionsprospekten stehen muss und von der BaFin geprüft wird, regelt eine Verordnung zum AnSVG, die Ende 2004 veröffentlicht wurde. Die Überraschung: Der größte Teil der seit April an die BaFin gesandten Emissionsunterlagen wurde allem Anschein nach ohne Berücksichtigung dieser Verordnung erstellt. ?Relativ wenig Prospekte basieren offenbar auf der Grundlage der AnSVG-Verordung und haben daher nur geringe Mängel?, sagt Neukötter.

Der größte Teil sei dagegen auf Basis des bislang gültigen Prospektierungsstandards IdW S4 erstellt worden und korrespondiere daher in wesentlichen Punkten nicht mit der Verordnung.

Als Hilfestellung für die Emittenten führt die Behörde gegenwärtig eine Reihe von Workshops durch. Zudem ist seit längerem ein konkretisierendes Auslegungsschreiben zur AnSVG-Verordnung angekündigt. Dies liegt derzeit beim Bundesfinanzministerium zur Abstimmung. Wann es angesichts der aktuellen politischen Ereignisse in Berlin von dort freigegeben wird, ist offen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...